fbpx Skip to main content

Die Zeiten, in denen du jedes x-beliebige Produkte ohne Marke erfolgreich auf Amazon verkaufen konntest, sind lange vorbei. Die enorme Konkurrenzsituation zwingt uns heute dazu, starke Marken auf dem Online-Marktplatz zu etablieren. Der Amazon Brand Store bietet dafür eine herausragende Möglichkeit.

Was ist der Amazon Brand Store?

Bei dem Brand Store handelt es sich um eigenen Shop auf Amazon bzw. einer eigenen Website auf Amazon. Er steht sowohl Sellern als auch Vendoren zur Verfügung, um ihre Markenpräsenz zu verbessern.
Potenzielle Kund*Innen können sich im Amazon Brand Store ein Gefühl für die Marke verschaffen und die Produktpalette besser kennenlernen. Mit der richtigen Gestaltung kannst du durch den Markenshop Emotionen anregen, die Markenbekanntheit steigern, das Cross-Selling fördern und letztlich mehr Umsatz erzielen. Kund*Innen können den Brand Store direkt über eine Produktdetailseite aufrufen. Hierzu klicken Sie auf den entsprechenden Link unterhalb des Produkttitels.

Amazon Brand Store finden

Für wen ist der Amazon Brand Store interessant? 

Der Brand Store ist für alle Seller oder Vendoren interessant, die Produkte unter einer eigenen Marke vertreiben. Dabei spielt die Größe des Produktportfolios keine Rolle. Weiter unten erfährst du, warum Markenshops auch bei nur einem einzigen Produkt sehr interessant sein können. Weiterhin ist es für den Brand Store und für starke Marken allgemein, äußerst wichtig, dass sich das Produktportfolio über dieselbe Oberkategorie erstreckt. Wer gleichzeitig Supplements und Bügeleisen mit derselben Marke verkauft, wird durch den Brand Store vermutlich weniger Upselling- und Cross-Selling-Erfolge erzielen. 

Wie kann ein Amazon Brand Store erstellt werden? 

Hier haben wir eine Step-by-Step Anleitung für dich angefertigt, an der du dich bei der Erstellung deines Amazon Brand Stores orientieren kannst.

Schritt 1: Anmeldung zur Markenregistrierung

Um einen Brand Store erstellen zu können, musst du deine Marke über die Amazon Markenregistrierung schützen lassen. Dies kann schon mal ein wenig dauern. Sobald deine Marke geschützt ist, kannst du beginnen. 

Schritt 2: Anlegen des Brand Stores

Die Konsole, um den Store anzulegen, erreichst du im Seller- und Vendorcentral auf zwei verschiedenen Wegen: 

Sellercentral: Unter dem Reiter “Stores” findest du den Menüpunkt “Stores verwalten”
Dort kannst du die Marke auswählen, für die du einen Brand Store erstellen möchtest. Wenn deine Marke noch nicht registriert wurde, findest du dort auch gleich einen Link zur Amazon-Markenregistrierung. 

Vendorcentral: Gehe hier zunächst in die Advertising-Konsole und wähle dort den Bereich “Stores”

Benenne deinen Store nach deiner Wahl und füge dein Logo im richtigen Format hinzu. 

Schritt 3: Konzept für Aufbau des Brand Stores

Nun kannst du dir Gedanken darüber machen, wie dein Brand Store aufgebaut werden soll. Überlege dabei, wie du es den Besucher*Innen am einfachsten machen kannst, zu den richtigen Informationen und Produkten zu gelangen. Entscheidend ist dabei auch der Aufbau deiner Startseite. 

Schritt 4: Aufbau des Brand Stores – Seitenstruktur

Beginne nun damit, links eine neue Seite anzulegen. Benenne die Seite und füge eine kurze Meta-Beschreibung hinzu. Ein geeignetes Header Image dient als Eyecatcher und erste Kontaktpunkt der Kund*Innen mit deinem Markenshop. Beachte hierbei die spezifischen Richtlinien zur Erstellung eines Brand Stores.

Wusstest du, dass der Markenshop auch in der Google Suche indexiert wird? Daher fordert Amazon dich immer wieder auf, Beschreibungen anzulegen und den Store somit für die Suchmaschine zu optimieren. 

Wenn du nur wenige Produkte verkaufst, dann kannst du jeweils eine Seite anlegen und diese in der Headline verlinken. Bei einem größeren Produktportfolio lohnt es sich, Oberkategorien anzulegen und die einzelnen Produktseiten darunter einzugliedern.

Dies ist jedoch voll und ganz deiner Kreativität überlassen.

Amazon Brandstore Beispiel

Schritt 5: Aufbau des Brand Stores – Kacheltypen

Nachdem deine Seitenstruktur besteht, gilt es nun, die Seiten mit Leben zu füllen.

Du kannst wahlweise einen Kacheltyp pro Abschnitt verwenden oder den Abschnitt nach Belieben teilen, um weitere Kacheltypen hinzuzufügen. 

Folgende stehen dir zur Auswahl: 

Produkt

Mit dem Kacheltyp “Produkt” kannst du eine ASIN im Shop platzieren. Besucher*Innen sehen erste Informationen und gelangen über einen Button direkt auf die Produktdetailseite. Hierbei können bestehende Bullet Points und Titel eingebunden werden. Es ist ebenfalls möglich, dass eigenständiger Content angezeigt wird. Als Best Practice für deinen Brand Store empfiehlt es sich, dass ausverkaufte Produkte ausgeblendet werden. Dies hat einen positiven Einfluss auf die Customer Journey.

Bild 

Mit dem Kacheltyp “Bild” kannst du ein Bild hinzufügen. Achte darauf, dass die Bilder mindestens 3.000 px breit sind. Wahlweise kannst du für die mobile Version des Amazon Brand Stores andere Bilder verwenden, als für die Desktopversion. Hierbei kann das Bild auf eine Produktdetailseite verlinken oder auf eine Seite innerhalb deines Brand Stores.

Bild mit Text

Mit dem Kacheltyp “Bild mit Text” kannst du ein Bild und zusätzlich Textelemente hinzufügen. Von oben links bis nach unten rechts kannst du die Texte überall auf dem Bild platzieren. 

Shoppable Bild 

Mit dem Kacheltyp “Shoppable Bild” kannst du die Interaktivität deines Shops fördern. Es ermöglicht dir, Bilder hinzuzufügen und bestimmte ASINs auf den Bildern zu verlinken.

Text
Mit dem Kacheltyp “Text” können Textelemente in deinen Brand Store eingebunden werden.

Video
Mit dem Kacheltyp “Video” kannst du Videos im Shop platzieren. Achte hierbei auf die spezifischen Anforderungen an die Auflösung und die Dateigröße deines Videos.

Hintergrundvideo
Mit dem Kacheltyp “Hintergrundvideo” kannst du automatisch ein Video im Hintergrund des Stores abspielen und schleifen lassen. 

Produktraster
Mit dem Kacheltyp “Produktraster” können gezielt oder automatisch Produkte in einem Raster angezeigt werden. 

Galerie
Mit dem Kacheltyp “Galerie” kannst du Produktfotos und Videos als Galerie anzeigen lassen. 

Meistverkaufte Produkte
Mit dem Kacheltyp “Meistverkaufte Produkte” werden im Brand Store automatisch deine Bestseller platziert. 

Empfohlene Produkte
Mit dem Kacheltyp “empfohlene Produkte” werden den Besucher*Innen auf Grundlage der durch Amazon gesammelten Nutzerdaten relevante Produkte vorgeschlagen. 

Empfohlene Angebote
Mit dem Kacheltyp “empfohlene Angebote” werden Produkte mit aktuelle Angeboten platziert. 

Benutzerdefinierter Code
Mit dem Kacheltyp “Benutzerdefinierter Code” können selbst entwickelte Elemente in den Store eingebunden werden. Zur Nutzung ist jedoch die Zusammenarbeit mit dem Custom-Advertising-Team von Amazon nötig. 

Schritt 6: Amazon Brand Store veröffentlichen 

Nachdem du alle Store-Seiten mit Leben gefüllt hast, kannst du ihn nun veröffentlichen.
Amazon bietet dir die Möglichkeit, ein Start- und Enddatum zu definieren.

Dies ist interessant, wenn du beispielsweise einen weihnachtlichen Brand Store angelegt hast und dieser nur in der Vorweihnachtszeit angezeigt werden soll.

In der Regel kannst du jedoch den Haken setzen, so dass der Brand Store direkt nach der Genehmigung durch Amazon live genommen wird. 

Wie kann man den Amazon Brand Store bewerben? 

Der Brand Store ist fertiggestellt und live. Aber was nun? Wie bekommst du Traffic in den Store? Dazu gibt es einige verschiedene Möglichkeiten. 

Promotion im Listing 

Besucher*Innen deiner Produktseiten haben die Möglichkeit über “Besuche den “Marke”- Store” direkt in den in den Brand Store zu gelangen. Der Hyperlink ist jedoch unter dem Titel etwas versteckt und für die meisten nicht direkt sichtbar.

Daher kann es empfehlenswert sein, auf deinen Produktbildern oder im A+ Content nochmal auf den Besuch des Brand Stores aufmerksam zu machen. 

Sponsored Brands 

Die effektivste und wirklich messbare Methode, um Traffic in den Brand Store zu lenken, sind Sponsored Brands Werbeanzeigen. Die Werbeanzeigen werden direkt über den Suchergebnissen ausgespielt und leitet dich direkt auf den Amazon Brand Store weiter. Eine Info am Rande: Die Klickpreise sind meist sehr hoch. Hier können wir als Amazon PPC Agentur unter die Arme greifen. 

Externer Traffic 

Eine weitere beliebte Möglichkeit, um deinen Brand Store zu bewerben, stellt externer Traffic dar. Dieser kann durch Werbemaßnahmen abseits von Amazon, wie zum Beispiel Google Ads oder Social Media Ads erzielt werden. 

Was sind die Vorteile eines Amazon Brand Stores?

Warum sollte ich einen Brand Store aufbauen? Was sind eigentlich die Vorteile? 

Hier die wesentlichsten Vorteile auf einen Blick:

  • Markenbekanntheit steigt
  • Markenbotschaft kann übermittelt werden
  • Upselling & Cross-Selling wird ermöglicht
  • Customer-Lifetime-Value steigt
  • Zusätzliche Werbemöglichkeiten (Sponsored Brands)
  • Einfaches Baukastensystem; einfacher als Online-Shop Aufbau
  • Der Amazon Brand Store ist absolut kostenlos

Wie kann ich die Performance meines Brand Stores messen? 

Nachdem du den Brand Store erfolgreich eingerichtet und Werbemaßnahmen vorgenommen hast, möchtest du jetzt natürlich auch wissen, wie der Brand Store eigentlich performt.

Gehe dazu wieder auf “Stores verwalten” und wähle “Erhalten Sie Einblicke”.  

In der Seitenspalte links kannst du nun zwischen “Übersicht”, “Verkehr”, “Verkäufe”, “Seiten” und “Quellen” wählen.

Amazon Brand Store Beispiel

Wichtige Kennzahlen für Amazon Brand Stores 

Wir interessieren uns jedoch besonders für die folgenden Kennzahlen. 

Store Traffic
In der “Übersicht” kannst du oben einen Datumsbereich auswählen. Wir empfehlen dir, die Auswertung monatlich vorzunehmen. Gleich darunter siehst du die absolute Besucheranzahl.

Umsatz
Zwei Spalten weiter rechts kannst du den Umsatz für den ausgewählten Zeitraum einsehen, der über den Brand Store erzielt wurde. 

Bestellungen
Etwas weiter rechts in der Leiste kannst du ebenfalls die Bestellungen einsehen, die Kund*Innen über den Store vorgenommen haben. 

Umsatz pro Besucher*In
Etwas weiter unten auf der Übersichtsseite findest du die Anzeige “Verkäufe/Besucher”. Hier wird dir angezeigt, wie viel Umsatz du im Durchschnitt pro Besucher erwirtschaftest. Diese Kennzahl ist immens wichtig dabei, zu evaluieren wie viel du pro Klick auf den Store ausgeben darfst. 

Umsatz pro Bestellung
Gleich daneben findest du die Metrik “Verkäufe/Bestellungen”. Hier wird dir der durchschnittliche Umsatz pro Bestellung angezeigt. Je besser dein Upselling, desto höher der Warenkorb. 

Quellen
Weitere spannende Information bieten die Quellen. Indem du links den Reiter “Quellen” wählst, kannst du dir anzeigen lassen, woher dein Traffic kommt und welcher Traffic am besten konvertiert. 

 

Weitere spannende Insights aus dem Amazon Brand Store 

Neben den genannten Kennzahlen, solltest du auf jeden Fall einen Blick auf die Top-Seiten werfen. So kannst du herausfinden, wie sich die Nutzer*Innen in deinem Store verhalten und wann sie möglicherweise abspringen. Darüber hinaus kannst du einsehen, auf welchen Seiten du die meisten Verkäufe erzielt hast. Diese Insights helfen dir bei der künftigen Verbesserung des Brand Stores und können so die Customer Journey und den Umsatz positiv beeinflussen.

Als weiteres Best Practice legen wir dir ans Herz, dass du von Beginn an auf qualitativ hochwertiges Bildmaterial achtest. Der Brand Store dient hierbei nicht nur als Umsatzmöglichkeit, sondern kann auch dafür genutzt werden, dass die Historie deiner Marke erzählt wird. Lasse Emotionen sprechen und teile deine Geschichte mit den Kund*Innen.

Neben einem positiven optischen Eindruck ist ebenfalls die Navigation innerhalb deines Brandstores von entscheidender Bedeutung. Finden die Kunden sich schnell zurecht und können gesuchte Produkte auf Anhieb finden? Beachte bei der Gestaltung deines Brandstores nicht nur die Amazon Richtlinien, sondern auch die Bedeutung einer konstant hochwertigen Kundenerfahrung.

Fazit zum Amazon Markenshop 

Alle Amazon Seller und Vendoren mit einer eingetragenen Marke sollten die Chance des Brand Stores nutzen. Es gibt kaum bessere Möglichkeiten, um kostenlos mehr Aufmerksamkeit und Werbefläche zu erlangen. Der Aufbau eines Shops mit guter Performance erfordert jedoch einiges an Arbeit und vieler Tests. 

Eine Agentur, die sich darauf spezialisiert hat, kann Abhilfe schaffen 🙂
Kontaktiere uns gerne!