Blog Artikel schreiben

Endlich ist es geschafft. Du hast deinen Blog erstellt und wagst dich an den ersten Beitrag. Doch wie schreibt man einen guten Beitrag? Wir zeigen dir die Best Practices!

Erfolgreiche Blog Artikel schreiben 

Der Content Creator ist der Beruf der Zukunft. Schon heute üben erfolgreiche Blogger einen großen Einfluss auf die Gesellschaft aus. Blogger nehmen ihre Leserschaft mit und bauen Vertrauen auf. Dabei verfolgen sie ganz unterschiedliche Ziele. Manche zielen darauf ab, aus dem eigenen Blog langfristig Erträge zu erwirtschaften.

Andere wollen lediglich ihre persönliche Geschichte erzählen und andere an ihren Erfahrungen teilhaben lassen. Ganz gleich wonach sie streben, wissen sie alle, wie sie erfolgreiche Blog Artikel schreiben. In diesem Beitrag möchten wir dir 10 Tipps mit auf den Weg geben, um selbst Blog Artikel schreiben zu können, mit denen du deine individuellen Ziele erreichst.

Schritt 1 – Definition der Zielgruppe

Im ersten Schritt solltest du die Zielgruppe definieren, die du mit deinem Beitrag erreichen möchtest. Mit der Definition schaffst du das Fundament für die nachfolgenden Schritte. Möchtest du mit deinem Beitrag ein Produkt oder eine Dienstleistung bewerben? Oder möchtest du lediglich einen Lösungsvorschlag für ein bestimmtes Problem unterbreiten. Versuche dir eine konkretes Bild deiner Zielgruppe zu machen und versetze dich in sie hinein. Wie genau sieht das Problem aus? Welche Informationen braucht es, um eine Lösung für das Problem zu finden? Worüber würdest du dich als Leser freuen?

Schritt 2 – Thema finden

Nachdem eine Zielgruppe und ein bestehendes Problem definiert wurde, gilt es nun, ein Thema zu finden. Lass mich dies an einem Beispiel veranschaulichen.

Stell dir vor, du möchtest einen Fitness Blog Artikel schreiben und deine Zielgruppe sind Menschen, die etwas Gewicht verlieren wollen. So könnte eine bestimmte Diät das Thema deines Blog-Beitrages sein. Wie du dein Blog Thema findest, zeigen wir dir in einem anderem Beitrag.

Schritt 3 – Keyword-Recherche

Nach der Wahl eines passenden Themas gilt es, geeignete Suchbegriffe zu finden, auf die du deinen Beitrag optimierst. In den folgenden Schritten gehen wir näher auf die Suchmaschinenoptimierung ein.

Bei der Keyword-Recherche solltest du dir zuerst die Frage stellen, nach welchen Suchbegriffen deine Zielgruppe möglicherweise sucht. Notiere all deine Keyword-Ideen.

Besuche im nächsten Schritt die Webseite ubersuggest.com. Dort kannst du ganz einfach all deine Ideen eingeben und das Tool zeigt dir das dazugehörige, monatliche Suchvolumen an. Darüber hinaus findest du Informationen über den SEO-Schwierigkeitsgrad. Dieser gibt dir Auskunft darüber, wie schwierig es ist, bei dem ausgewählten Suchbegriff platziert zu werden.

Ubersuggest Keywords

Schritt 4 – Struktur

Sobald du ein geeignetes Keyword gefunden hast, bei dem du platziert werden möchtest, solltest du die Struktur deines Beitrages festlegen. Die Struktur ist nicht nur aus SEO-Perspektive von großer Bedeutung. Sie hilft dem Leser darüber hinaus dabei, schnell zu begreifen worum es geht und wo er welche Informationen findet.

Wie jede gute Geschichte, sollte auch das Blog Artikel schreiben in Einleitung, Hauptteil und Schluss gegliedert werden. Die Macht des Storytellings sollte auch uns insbesondere in sachlichen Beiträgen Anwendung finden.

In der Einleitung sollte der Leser den Nutzen des Beitrages unverzüglich erkennen. Seitdem die sozialen Medien existieren, ist die durchschnittliche Aufmerksamkeitsspanne des Menschen von 16 Sekunden auf gerade einmal 8 Sekunden gefallen. Sollte dein Beitrag den Leser also nicht bereits in den ersten Zeilen begeistern, so wird die Absprungrate hoch sein.

Nutze die Einleitung dafür, um Spannung aufzubauen und dem Leser die Botschaft zu vermitteln, dass er im weiteren Verlauf deines Beitrages eine Lösung für sein Problem findet. Dies sollte im Hauptteil geschehen.

Der Hauptteil sollte mit konkreten Action-Steps versehen sein, die dem Leser verraten, was als nächstes zu tun ist, um ihre Probleme zu lösen.

Der Beitrag sollte je nach Thema idealerweise mit einer Schlussfolgerung, Zusammenfassung oder einem Ausblick enden. In einer Zusammenfassung können die wesentlichen Punkte noch einmal komprimiert aufgegriffen werden. Ein Ausblick könnte dazu dienen, dem Leser eine Vision davon zu verschaffen, wie sein Leben nach der Lösung des Problems, dem Kauf des Produktes, der Dienstleistung oder sonstigem aussieht.

Schritt 5 – Überschriften

Die Struktur des Beitrages sollte mithilfe von passenden Überschriften verdeutlicht werden. Du kannst noch so gute Blog Artikel schreiben, deine Überschriften sind vermutlich das wichtigste Element erfolgreicher Beiträge, denn sie fallen dem Leser direkt ins Auge und lassen ihn darüber entscheiden, ob er den gesamten Beitrag liest oder nicht.

Der amerikanische Marketing-Bestseller Break-Through-Advertising behandelt fokussiert Macht der Überschriften. Je höher die Spannung, die mit der Überschrift aufgebaut wird, desto höher die Klickrate.

Hier ein Beispiel für eine gelungene Überschrift:

5 unfassbare Tipps  – Geld verdienen mit dem eigenen Blog

Im englischsprachigen spricht man von den sogenannten Magic Words. Diese bestimmten Begriffe zeichnen sich durch eine hohe Klickrate aus, da sie die Neugierde wecken. Hier einige der magischen Begriffe:

  1. Neu
  2. Unfassbar
  3. Unglaublich
  4. Einfach
  5. Kostenlos
  6. Entdecken
  7. Geheimnis

Schritt 6 – Bilder & Grafiken 

Neben den Überschriften fallen dem Leser die visuellen Elemente eines Beitrages direkt ins Auge. Auch aus SEO-Sicht sind Bilder und Grafiken nicht zu vernachlässigen. Kurz gesagt belohnen die Suchmaschinen also die Content Creator, jene sich am meisten Mühe geben. Das heißt konkret, dass sich selbst erstellte Grafiken und Bilder noch besser auf die Platzierung auswirken als Stockfotos und kopierte Grafiken.

Mit dem Tool Canvas können ganz einfach kostenlos ansprechende Grafiken erstellt werden.

Videos haben ebenfalls eine sehr positive Auswirkung, da sie die Zeit verlängern, die ein Nutzer auf dem Beitrag verbringt. Dies wiederum offenbart Google, dass deine Inhalte relevant sind. So wirst du besser platziert.

Schritt 7 – Verlinkungen 

Verlinkungen auf andere hilfreiche Webseiten, auf denen die Leser mehr über ein bestimmtes Thema erfahren, sind ebenfalls von sehr großer Bedeutung. Einerseits helfen sie dem Leser dabei, detailliertere Informationen zu finden. Andererseits wertet auch Google Verlinkungen auf andere relevante Seiten sehr positiv.

Besonders wertvoll sind Verlinkungen auf wissenschaftliche Beiträge und Studien. Über Google Scholar findest du wissenschaftliche Texte.

Schritt 8 – Social Shares

Dieser Schritt betrifft deinen Beitrag selbst nur noch indirekt. Besonders am Anfang sind Social Shares, also das Teilen deines Beitrages in den sozialen Netzwerken, von enormer Bedeutung. So gewinnst du schnell die ersten Leser und lässt auch dies Suchmaschinen auf dich aufmerksam werden.

Schritt 9 – Backlinks

Der neunte Schritt betrifft deinen Beitrag ebenfalls nur indirekt. Auch hier geht es darum, Verlinkungen auf deinen Beitrag zu sammeln. Jedoch meint man mit Backlinks keine Social Shares, sondern Verlinkungen von anderen Blogs.

Hier erfährst du mehr darüber, wie du Backlinks aufbaust.

Schritt 10 – Kontinuierliche Verbesserung 

Der letzte Schritt ist der wichtigste. Deine Beiträge sollten kontinuierlich auf dem neuesten Stand gehalten werden. Indem du immer wieder Anpassungen vornimmst, deine Inhalte aktualisierst und neue Inhalte hinzufügst, kletterst du in den Suchergebnissen immer weiter nach oben.