Google Ranking verbessern

Eine SEO Optimierung stellt für die meisten Online Marketing Strategen eine Herausforderung dar. Zumindest scheint der SEO-Trend nun endgültig in Deutschland angekommen zu sein, wodurch der Markt nun kompetitver ist. Wir zeigen dir, wie du trotz zunehmzuender Konkurrenz und steigender SEO-Difficulty deine Google Platzierung verbessern kannst und deinen organischen Traffic steigerst.

Google Platzierung verbessern

Tipp Nr. 1 - Prüfe dein vorhandenes Potential

Suchmaschinenoptimierung sollte für dich selbst kein Fremdwort sein. Daher verzichten wir darauf dir die Basics zu erklären, sondern möchten vielmehr Tools vorstellen, mit denen du deine aktuelle On-Page SEO Leistung überprüfen kannst.

1. Seobility Check

Seobility bietet einen kostenlosen Check zur Verbesserung des Google Rankings. Meistens werden die Basics zwar technisch richtig implementiert, dennoch schadet eine Analyse der On-Page Basics nicht und kann mit dem Tool einfach erfolgen. So zeigt dir Seobility, ob doppelte H1 Überschriften vorhanden sind, die Bilder alle ein Alt-Attribut besitzen und vieles weiteres.

2. PageSpeed Insights

Die Geschwindigkeit deiner Webseite trägt zu deiner Google Platzierung bei. Seit dem neusten Ranking Update von Google kann eine Optimierung der Geschwindigkeit deiner Webseite deine Google Platzierung enorm verbessern. Damit du weißt, an welchen Stellschrauben du zu drehen hast, kannst du das PageSpeed Tool von Google selbst nutzen. Nach einer Analyse wird dir angezeigt, welche Parameter einer Optimierung unterzogen werden sollten und wieviel MB Ladezeit du dadurch sparen kannst. Ein Score von 100 ist allerdings schwer erreichbar und erfordert technisches Know-How.

PageSpeed Insights

3. Mobile Friendly Test

Ein weiterer wichtiger Faktor für deine Google Platzierung ist die mobile Optimierung. Auch für die mobile Optimierung bietet Google ein Tool an, das sich Mobile Friendly Test nennt. Hier kannst du ganz einfach den Link deiner Webseite einfügen und erhältst rasch ein Ergebnis darüber, ob deine Webseite für mobile Geräte optimiert ist bzw. welche Anpassungen erfolgen müssen. Da Google seit ein paar Jahren andere Suchergebnisse für mobile Geräte als für Desktop Geräte einblendet, solltest du dringend die mobile Optimierung starten, falls noch nicht erfolgt ist. Im Jahre 2018 waren rund 58% der Webseitenbesuche von mobilen Endgeräten.

Tipp Nr. 2 – Mindestanzahl an Wörtern

Jede Content Page sollte mindestens 1000 Wörter oder mehr enthalten. Dies ist aber abhängig von deiner Nische und kann daher variieren. Laut Analysen der Forbes eignen sich in den meisten Fällen rund 800 Wörter für eine gute SEO Platzierung. Unserer Erfahrung nach sollte man den Content auf mindestens 1000 Wörter anheben, da man sich so von den meisten Konkurrenten abhebt. Die Wörteranzahl allein genügt hier aber nicht! Wir zeigen dir wie du einen unschlagbaren Content Plan entwickeln kannst.

Tipp Nr.3 – Content First – Durch neue Informationen Ranking verbessern

Dype empfiehlt nach dem Motto „Content-First“ zu arbeiten. Nutzer wollen neue, frische Inhalte sehen und keine Copy & Paste Inhalte von dem derzeitigen Spitzenreiter im SEO Ranking. Neue Informationen kannst du durch verschiedene Analysen oder Studien beziehen. Beispielsweise veröffentlichen die meisten deutschen Universitäten Studien zu unterschiedlichsten Fachbereichen an denen du dich orientieren kannst. Du musst kein Akademiker sein, um die Studien zu verstehen. Sobald Google bemerkt, dass deine Seite exklusive Inhalte bietet, kann dies dein Google Ranking enorm pushen. Falls du noch keinen eigenen Blog hast, verraten wir dir, wie du deinen Blog erstellen kannst.

Tipp Nr. 4 – Duplicate Content – No Go!

Dype empfiehlt nach dem Motto „Content-First“ zu arbeiten. Nutzer wollen neue, frische Inhalte sehen und keine Copy & Paste Inhalte von dem derzeitigen Spitzenreiter im SEO Ranking. Neue Informationen kannst du durch verschiedene Analysen oder Studien beziehen. Beispielsweise veröffentlichen die meisten deutschen Universitäten Studien zu unterschiedlichsten Fachbereichen an denen du dich orientieren kannst. Du musst kein Akademiker sein, um die Studien zu verstehen. Sobald Google bemerkt, dass deine Seite exklusive Inhalte bietet, kann dies dein Google Ranking enorm pushen.

Tipp Nr. 5 – Voice Search Optimierung

Siri, Alexa und Cortana. Die Sprachassistenten werden immer beliebter. Laut neusten Studienergebnissen nutzen 41% der Jugendlichen die Sprachassistenten mehr als 1 mal täglich. Das führt dazu, dass viele einzelne Keywörter an Suchvolumen verlieren und lange Phrasen an Suchvolumen gewinnen. Voice Search SEO wird daher umso relevanter.

Dype Tipp: Optimiere die ersten Zeilen deiner jeweiligen Content Page so, sodass du für eine spezifische Frage eine Antwort lieferst. Neben einer besserem SEO Ranking hat dies auch noch einen weiteren Vorteil – Position 0. 

Tipp Nr. 6 – Platzierung 0 – Das optimale Ergebnis

Google versucht das Nutzererlebnis stetig zu verbessern. So werden täglich Updates am Algorithmus durchgeführt, sodass Nutzer stets die richtigen Inhalte finden. In der heutigen Schnelllebigen Zeit verlieren Nutzer aber auch schnell die Geduld, wodurch diese spezifische Fragen in kurzer Zeit beantwortet haben möchten. Hierfür hat Google die sogenannte Position 0 entwickelt. In dieser Box wird meist eine konkrete Fragestellung direkt auch der Ergebnisseite beantwortet. Vor dem Schreiben deiner Content Page solltest du eine tiefgreifende Analyse über solche Fragen zu deinem Thema durchführen und in den ersten Zeilen deines Textes beantworten. Dadurch kannst du deine Seite für die Position 0 qualifizieren. Nun ist es nur eine Frage der Zeit und deiner Optimierungen, bis du neben der Position 1, auch die Position 0 eroberst.

Platzierung 0

Tipp Nr. 7 – Blog Artikel oder lieber einzelne Seiten erstellen?

Hier teilen sich die Meinungen verschiedener Experten. Vor allem Nutzer von Content Management Systemen, wie WordPress, sind sich unschlüssig darüber, ob sie Blog Artikel veröffentlichen sollten oder lieber einzelne Seiten. Für die Google Platzierung sind Blogs grundsätzlich als Low-Performance-Content-Format anzusehen. Sistrix hat hierzu einen Ranking Vergleich durchgeführt und konnte feststellen, dass Blogs durch ihre schnelle Verweilzeit schlechtere Rankings erzielen können, als einzelne Seiten selbst. Blogs selbst können sich aber gut dafür eignen, wiederkehrende Besucher auf die Webseite zu locken. Außerdem kannst du Geld verdienen mit einem Blog, hier erhältst du die besten Tipps und Tricks!

Tipp Nr. 8 – Link Building

Backlinks sind ein essenzieller Bestandteil, wenn es darum geht die Google Platzierung zu verbessern. Hierzu kann man verschiedene Strategien wählen, darunter Gastbeiträge, Broken Link- Building und Sponsored Posts.

Um Broken Links zu finden eignet sich das Tool Ahrefs. Hierdurch kannst du Seiten auffindig machen, die auf Ressourcen verweisen, die deinen ähneln. Gastbeiträge sind nicht von allen Blogs erwünscht, allerdings bieten viele solche an. Hier solltest vorallem das Anschreiben mit Referenzen gefüllt sein, sodass der Expertenstatus klar wird.

Tipp Nr. 9 – Meta Title & Meta Description

Der Meta Title und die Meta Description bestimmen darüber, ob ein potentieller Kunde auf deine Seite klickt oder nicht. Hierbei sollten im Laufe der SEO Optimierung verschiedene Formate ausprobiert werden. Dadurch lässt sich die CTR steigern, was in Folge auch die Google Platzierung verbessern kann.

Tipp Nr. 10 – Navigationsstruktur

Vor allem neue Seiten haben aufgrund der geringen Relevanz zu Beginn nur ein limitiertes Crawling Budget. Daher empfiehlt sich eine Navigationsstruktur, da die Google Bots die Seite einfacher entlang der Startseite crawlen können.

Fazit – Google Ranking verbessern ist auch heute noch möglich

Fürchte dich nicht vor der steigenden Anzahl an Konkurrenten. Online Marketing erfordert viel Geduld so wie auch die Suchmaschinenoptimierung. Wir hoffen, dass unsere Tipps dir dabei helfen, deine Content Pages zu optimieren und ein besseres Google Ranking zu erreichen.