Meditation gegen Angst

Meditation gegen Angst

Meditation ist einer der am häufigsten unterschätzten Praktiken der Welt. Nur die wenigsten unter uns sind sich der unglaublichen Macht dessen bewusst und praktizieren sie regelmäßig. So hilft Meditation gegen Angst und hat unschätzbar viele weitere positive Effekte auf deinen Körper und deinen Geist. Wir zeigen dir, wie du deine Ängste mithilfe der Mediation ein für alle Mal beseitigen kannst.a

Meditation – was ist das und wo kommt es her?

Leider assoziieren noch immer viele Menschen die Meditation ausschließlich mit dem bhuddistischen oder hinduistischen Glauben und dem Ziel des Erreichen des Nirwanas oder der Erleuchtung. Natürlich sind meditative Praktiken wesentlicher Bestandteil vieler östlich geprägter Religionen, doch die wissenschaftlich belegten Wirkungen sollten sich auch die westlichen Völker vor Augen führen.

Pionier der westlichen Bevölkerung

Thomas Edison, der Erfinder der Glühbirne, war einer der Pioniere in der westlichen Bevölkerung. Er machte sich die Kraft der Meditation bei der Ideenfindung zu nutze. Er schaffte es, sich in einen Zustand zu versetzen, in dem er auf sein Unterbewusstsein zugreifen konnte. Dort fand er die Quelle seiner Kreativität. Wir zeigen dir, wie du mit 10 einfachen Tipps, deine Kreativiät steigern kannst. Durch den Zugriff auf das Unterbewusstsein kann Meditation gegen Angst helfen. Aber wie?

Theta-Wellen

Im Zustand der tiefen Meditation werden in unserem Gehirn Frequenzbänder abgespult, die so genannte Theta-Wellen herbeiführen. Dieser Zustand wird darüber hinaus auch kurz vor dem Einschlafen und kurz nach dem Aufwachen auf ganz natürliche Art und Weise erreicht.

Theta-Gehirnwellen sind der Schlüssel zu unserem Unterbewusstsein. Dem Unterbewusstsein entspringen all unsere Gedanken und Gefühle. Zugleich sind auch unsere Glaubenssätze und unser Verhaltensweisen dort verankert. Wollen wir diese also verändern, müssen wir bewusst darauf Einfluss nehmen.

Hier erfährst du, wie du negative Glaubenssätze durch positive Affirmationen ablegen kannst.

Da wir durch sie in den Theta-Zustand versetzt werden, kann auch Meditation gegen Angst helfen. Doch kann man Ängste auflösen in wenigen Minuten?

Dazu kommen wir gleich. Zuerst möchte ich dir jedoch von der Wirkung der Theta-Wellen erzählen.

Wirkung von Theta-Wellen

Wissenschaftliche Studien haben offenbart, dass insbesondere die Theta-Gehirnwellen einige positive Wirkungen auf uns haben.

1. Abbau von Stress und Reduzierung der Angstzustände

2. Körperliche Entspannung und innere Ausgeglichenheit

3. Verbessern kognitiver und kommunikativer Fähigkeiten

4. Freisetzung von Endorphinen

Ängste auflösen in wenigen Minuten 

Angst ist eine Krankheit der Masse. Vermutlich jeder Mensch hat gewisse Ängste. Bei dem einen sind sie stärker, bei dem anderen schwächer ausgeprägt. Die Behandlung erfolgt meist weder rechtzeitig, noch ist sie wirksam. Häufig verschlimmert sich die Angst des Bedürftigen noch.

Die Wirksamkeit der Meditation gegen Angst liegt darin begründet, dass sie das Chaos in unserem Kopf beseitigt und unseren Geist zu Ruhe kommen lässt.

Atemmeditation – eine kurze Meditation gegen Angst

Unser Atem hilft uns dabei, Kontrolle über unserer Ängste zu gewinnen. Die Atemmeditation dient als eine kurze Meditation gegen Angst, da sie sich überall und innerhalb weniger Minuten durchführen lässt. So funktioniert sie:

1. Sorge für ein ungestörte Umgebung

Eine ruhige Umgebung ist besonders wichtig. Theoretisch kannst du überall meditieren, doch besonders am Anfang wird es dir leichter fallen, wenn du immer wieder dieselbe, ruhige Umgebung aufsuchst. Dein Körper gewöhnt sich an den Ort und bringt ihn mit der Meditation in Verbindung. So gelangst du schneller in den Theta-Zustand.

2. Finde einen gleichmäßigen Atemrythmus

Damit deine Meditation gegen Angst erfolgreich wird, gilt es nun, einen gleichmäßigen und für dich angenehmen Atemrhytmus zu finden. Atme dazu mehrfach tief und langsam wieder aus, bis du deinen Rhythmus gefunden hast.

3. Konzentration auf den Atem 

Nun folgt der entscheidende Faktor einer erfolgreichen Meditation. Versuche dich vollkommen auf deinen Atem zu konzentrieren. Wenn es dir hilft, kannst du im Kopf leise mitsprechen. Begleite deine Atmung mit den Worten „Einatmen“ und „Ausatmen“, um deine Gedanken voll uns ganz auf sie zu lenken.

4. Abschweifen ist normal

Ich versichere dir, du wirst besonders am Anfang unendliche Male abschweifen und plötzlich an andere Dinge denken. Verliere jedoch nicht das Vertrauen in dich selbst, denn dies ist ganz normal. Immer wenn du merkst, dass du abgeschweift bist, dann lenke deine Konzentration wieder auf deine Atmung.

5. Praktiziere sie täglich

Nach deiner ersten Meditation wirst du dich entspannt und ausgeglichen fühlen. Um jedoch maßgebliche Veränderungen zu spüren und mit der Meditation gegen Angst anzugehen, bedarf es der kontinuierlichen Ausübung.

Meditation zum Einschlafen

Ängste führen häufig zu Schlafstörungen. Besonders das Einschlafen kann aufgrund der Angst zur besonderen Herausforderung werden. Am Abend, wenn sich der Stress des Alltags dem Ende neigt und wir zu Ruhe kommen, beginnen wir automatisch nachzudenken. Sehr wahrscheinlich wird auch unsere Angst wieder präsent und quält uns. Auch hier können wir mit der Meditation gegen Angst vorgehen.

Probleme beim Einschlafen? – Wir zeigen dir 5 Tipps wie man besser einschlafen kann.

Meditation im Liegen 

Wähle eine geeignete Art der Meditation. Zu empfehlen ist die Chakra Mediation oder eine geführte Meditation. Beide können im Liegen durchgeführt werden. Geführte Meditationen findest du beispielsweise auf YouTube. Darüber hinaus gibt es einige Apps, die geführte Meditationen anbieten. Ich möchte dir die Chakra Meditation vorstellen.

Gehe dabei folgendermaßen vor:

1. Lege dich auf dem Rücken in dein Bett und winkle deine Beine um 90 Grad an. Positioniere deine Arme entlang des Körpers, so dass die geöffneten Handflächen nach oben zeigen.

2. Nehme deinen ganzen Körper wahr. Spüre, wie du ruhig auf der Matratze liegst.

3. Beginne mit der tiefen Atmung in den Bauch hinein. Nehme bewusst wahr, wie sich deine Bauchdecke hebt und wieder absenkt.

4. Entspanne bei jeder Ausatmung ganz bewusst all deine Muskeln und spüre, wie du tief in die Matratze einsinkst.

5. Nehme bei jeder Einatmung bewusst wahr, wie die Energie in deinen Körper strömt.

6. Sollten deine Gedanken abschweifen, dann konzentriere dich wieder auf das Anheben und Absenken deiner Bauchdecke

Durch die tägliche Ausübung hilft dir die Chakra Meditation gegen Angst und lässt dich schneller und besser schlafen. Auch am nächsten morgen wirst du die positiven Effekte spüren.

Teile deine Erfahrungen auf dype.me

Wir freuen uns, wenn wir dir helfen konnten mit der Meditation gegen Angst vorzugehen. Vielleicht machst du ja positive Erfahrungen und kannst auch anderen helfen, ihre Ängste mit Hilfe der Meditation zu besiegen. Teile deine persönliche Geschichte auf dype.me und lasse andere an deinen Erfahrungen teilhaben und davon lernen. Gleichzeitig entlohnen wir dich dafür, wenn unseren Lesern deine Inhalte gefallen.

Meditation