× Publisher werden Artikel entdecken Einloggen Registrieren

Zähne natürlich aufhellen

Wonder Smile 52 8 min read Artikel speichern

So kannst du deine Zähne natürlich aufhellen

Im Fernsehen und in der Werbung sieht man Menschen mit strahlenden und  perfekten Zähnen. Weiße Zähne stehen für Gesundheit, Schönheit und Perfektion und kaum jemand hätte nicht gerne ein Lächeln, wie in der Zahnpastawerbung. Beim Blick in den Spiegel sehen viele Menschen jedoch etwas ganz anderes - gelbliche Verfärbungen trüben nur allzu oft das Bild vom perfekten Zahnpasta-Lächeln.

Wenn auch du dich fragst, wie du deine Zähne natürlich aufhellen kannst, ohne dabei ein Vermögen los zu werden, bist du hier genau richtig.

Wir stellen dir die wirksamsten Methoden, mit denen du deine Zähne natürlich aufhellen kannst, vor. Du erhältst Informationen über die Wirkungsweise, sowie die Vor- und Nachteile der einzelnen Methoden. Außerdem bekommst du noch 5 hilfreiche Tipps, wie du Zahnverfärbungen vorbeugen kannst. 

 

Wie kommt die natürliche Zahnfarbe zustande?

Deine Zähne bestehen aus dem Zahnbein und dem Zahnschmelz. Das Zahnbein ist nicht rein weiß, sondern von Natur aus etwas dunkler. Der Zahnschmelz umhüllt das Zahnbein und schützt es vor äußeren Einflüssen. Je dünner der Zahnschmelz ist, desto dunkler wirken deine Zähne, da das Zahnbein unter einer dünnen Schicht Zahnschmelz hindurch scheinen kann. 

Die natürliche Zahnfarbe hängt also einerseits von der Beschaffenheit deines Zahnschmelzes ab. Ist der Zahnschmelz stark und mit Mineralstoffen angereichert, so scheint er weißer. Zudem schützt ein starker Zahnschmelz vor Karies, Zahnstein und Zahnverfärbungen.

Andererseits ist die Farbnuance deiner Zähne genetisch bedingt und wird durch die Zusammensetzung und Struktur des Zahngewebes beeinflusst.

Mit zunehmendem Alter erscheinen die Zähne automatisch dunkler, da der Zahnschmelz dünner wird und somit das Zahnbein stärker durch scheint.

 

Wie entstehen Verfärbungen an Zähnen?

Äußere Zahnverfärbungen entstehen durch Ablagerungen auf der Zahnoberfläche. Farbstoffe können sich im Zahnschmelz, aber auch im Zahnbelag und in Zahnstein einlagern. Färbende Substanzen dringen von außen in die Oberfläche des Zahnschmelzes ein und lagern sich entlang kleiner Risse in tieferen Bereichen der Zahnoberfläche ab. Dadurch wirken die Zähne dunkler und trüb.

Verfärbungen an deinen Zähnen können verschiedene Ursachen haben. Grundsätzlich bewirken sämtliche Nahrungsmittel, dass sich gelblicher Zahnbelag bildet. 

Einige Faktoren verstärken die Verfärbung deiner Zähne aber noch zusätzlich.

 

Dazu zählen: 

 

Zähne natürlich aufhellen Kurkuma

Kurkuma kennen die meisten nur aus der Küche, wo das leuchtend gelbe Gewürz für Geschmack und eine appetitliche Farbe im Essen sorgt. Kurkuma kann aber noch viel mehr. Das asiatische Ingwergewächs ist seit mehr als 5000 Jahren in der Ayurvedischen Medizin für seine antibakterielle, entzündungshemmende und schmerzlindernde Wirkung bekannt.

Im Mund kann der enthaltene Wirkstoff Curcumin gezielt und schnell Linderung verschiedenster Beschwerden verschaffen. Kurkuma hilft dir dabei, Zahnfleischentzündungen zu verringern und Keime in den Zahntaschen zu neutralisieren. Schwellungen im Bereich der Zähne können sich dank Kurkuma schneller zurückbilden und die Gefahr von Entzündungsherden am Zahn wird kleiner.

Kurkuma verbessert deine Mundflora und fördert die Durchblutung des Zahnfleischs. Obwohl Kurkuma eine intensive gelbe Farbe hat und normalerweise stark abfärbt, kann er deine Zähne natürlich aufhellen.

Kaue ein Stück Kurkuma Wurzel ausgiebig und versuche dabei alle Zähne zu benutzen. Nach einigen Minuten kannst du den zerkauten Brei entweder hinunter schlucken oder ihn, wenn dir der Geschmack zu intensiv ist, ausspucken. Alternativ kannst du eine Messerspitze Kurkumapulver mit einem Teelöffel Kokosöl vermischen und dir damit, wie mit einer gewöhnlichen Zahnpasta, die Zähne putzen. Für einen stärkeren Aufhell-Effekt kannst du die Kurkuma-Zahnpasta einige Minuten einwirken lassen. Im Anschluss spüle deine Mund gut aus und putze dir, wenn du willst, noch einmal mit einer Zahnpasta deiner Wahl die Zähne nach. Auch wenn sich deine Zahnbürste gelblich verfärbt, werden deine Zähne durch die Kurkuma Behandlung weißer. Das liegt daran, dass deine Zähne sanft abgerieben werden, sodass sich Plaque, Ablagerungen und Verfärbungen auflösen können. Verfärbungen werden durch Kurkuma aufgesaugt und gebunden. Das Ergebnis nach einigen Anwendungen sind sichtbar weißere Zähne.

 

Vorteil: Keine Nebenwirkungen, sanfte Pflege, Reinigung und Aufbau der Mundflora

Nachteil: Starke Verfärbung an der Zahnbürste

 

Zähne natürlich aufhellen Kokosöl

Eine Studie der University of Warwick aus dem Jahr 2012 fand heraus, dass Kokosöl dank seiner antibakteriellen Wirkung gegen Karies hilft. Die in Kokosnussöl enthaltenen Laurinsäure, bekämpft bestimmte Bakterienarten und Hefepilze, welche für Karies, Mundgeruch und Zahnverfärbungen sorgen. Kokosöl entfernt Plaque und reduziert Zahnstein.

Wenn du mit Kokosöl deine Zähne natürlich aufhellen möchtest, kannst du es zum sogenannten Öl ziehen einsetzen.

Bei dieser Methode nimmst du morgens, am besten auf nüchternen Magen, einen Esslöffel Kokosöl in den Mund. Dann umspülst du deine Zähne mit dem Öl und ziehst es immer wieder zwischen deinen Zähnen hindurch. Damit reinigst du effektiv alle Zahnzwischenräume und spülst Giftstoffe, Essensreste und Bakterien aus ihren Verstecken. Je nachdem, wie lange du es schaffst, kannst du zwischen 3 und 20 Minuten täglich das Öl ziehen durchführen. Wichtig ist, dass du das Öl danach in ein Papiertuch spuckst und in den Hausmüll gibst. Beim Herunterschlucken würdest du die gebundenen Schadstoffe zurück in deine Körper leiten, was natürlich nicht Sinn der Sache ist. 

Öl ziehen hat einen reinigenden Effekt auf deine Zähne und bewirkt, dass deine Zähne gesünder und heller werden.

 

Vorteile: Keine Nebenwirkungen, verbessert deine Mundhygiene

Nachteile: Gefahr von Aufnahme gebündelter Schadstoffe beim versehentlichen Verschlucken, Verstopfung des Waschbeckenabflusses bei unsachgemäßer Entsorgung

 

Zähne natürlich aufhellen Milchprodukte

Bestimmte Milchprodukte sind sehr gesund für deine Zähne und können sie natürlich aufhellen. Naturjoghurt sollte am besten täglich auf deinem Speiseplan stehen. Die Joghurt-Kulturen haben einen positiven Einfluss auf den pH-Wert in deinem Mund. Somit tragen sie, bei regelmäßigem Verzehr, zu einem gesunden Mundklima bei.

Naturjoghurt enthält außerdem viele Mineralien, die deinen Zahnschmelz stärken. Durch den dickeren Zahnschmelz erhalten deine Zähne eine weißere Farbe.

Auch Käse enthält Mineralien, die deinen Zähnen gut tun, da sie den Zahnschmelz stärken. Calcium und Phosphor zum Beispiel dienen zur Remineralisierung der Zahnschutzschicht, wodurch deine Zähne ebenfalls optisch aufgehellt werden. 

Es ist empfehlenswert säurehaltige Lebensmittel immer wenn möglich mit Milchprodukten zu kombinieren. Beispielsweise Rotwein und Käse oder Obst mit Joghurt. So können die erwähnten Mineralien einem Angriff der Säure auf deinen Zahnschmelz entgegenwirken.

 

Vorteile: Stärkung des Zahnschmelzes durch Mineralien, leicht in den Speiseplan einzubauen

Nachteile: Nicht für Menschen mit einer Laktoseintoleranz geeignet.

 

Zähne natürlich aufhellen Salz

Salz hat desinfizierende Eigenschaften und kann Bakterien effektiv abtöten. Wenn du dir mit Salz die Zähne natürlich aufhellen willst, solltest du aber möglichst natürliches Salz verwenden. Du gibst einfach etwas Salz auf deine nasse Zahnbürste und putzt dir einige Minuten lang die Zähne. Die Salzkörner reiben den Zahnbelag, sowie oberflächliche Verfärbungen ab und hellen dadurch deine Zähne leicht auf. Sobald der Zahnbelag abgerieben ist beschädigen die Salzkörner allerdings auch deinen Zahnschmelz, daher ist höchste Vorsicht geboten.

 

Vorteile: günstige Methode zum Zähne aufhellen, wirkt desinfizierend

Nachteile: Gefahr den Zahnschmelz zu schädigen oder ganz zu zerstören

 

Zähne natürlich aufhellen Backpulver

Backpulver ist ein echter Alleskönner, aber kann es dir auch zu weißeren Zähnen verhelfen? Die Antwort ist: Ja. Aber du musst dabei einiges beachten, um deinen Zähnen nicht zu schaden. Backpulver besteht hauptsächlich aus Natriumhydrogencarbonat. Bei der Anwendung auf deinen Zähnen wirkt das Backpulver wie Schmirgelpapier. Es entfernt durch Reibung oberflächliche Ablagerungen und Verfärbungen. Bei zu häufiger oder zu langer Anwendung schmirgelt das Backpulver allerdings auch deinen wertvollen Zahnschmelz weg. Schmerzempfindliche Zähne, die leicht für Karies anfällig sind, sind dann die Folge. Außerdem weißt du ja bereits, dass ein starker Zahnschmelz entscheidend für die weiße Farbe deiner Zähne ist. Einmal verloren gegangener Zahnschmelz lässt sich nicht wieder herstellen. Als schnelle, einmalige Aufhellkur, z.B. vor der Hochzeit oder einem wichtigen Fototermin, kann Backpulver aber tatsächlich deine Zähne natürlich aufhellen.

Dafür gibst du etwas Backpulver auf deine nasse Zahnbürste und putzt dir einige Minuten lang die Zähne. Anschließend spülst du deinen Mund mit Wasser oder einer Mundspülung aus. Der Effekt sollte bereits nach einer Anwendung zu sehen sein.

 

Vorteile: Günstige, schnelle Methode zum Zähne aufhellen

Nachteile: Gefahr den Zahnschmelz zu schädigen oder ganz zu zerstören

 

Zähne natürlich aufhellen Zitrone

Zitronen enthalten viel Säure. Diese Säure kann deine Zähne natürlich aufhellen. Du reibst mit einem Stück aufgeschnittener Zitrone einige Minuten lang über deine Zähne. Die Säure der Zitrone weicht dabei Ablagerungen und oberflächliche Verfärbungen leicht auf. Deine Zähne werden dadurch angeraut, wodurch sich wiederum leichter Bakterien ansiedeln können. Die Säure kann somit auch deinen Zahnschmelz angreifen, vor allem wenn du die Zitronen-Methode zu häufig anwendest.

 

Vorteile: Frisches Gefühl im Mund, sehr einfache Anwendung

Nachteile: Gefahr den Zahnschmelz zu schädigen, raue und anfällige Zahnoberflächen

 

Zähne natürlich aufhellen Aktivkohle

Aktivkohle wird seit Jahrhunderten in der Medizin eingesetzt, da sie Giftstoffe aufnehmen kann. Der Blick durchs Mikroskop zeigt, dass Kohle eine sehr raue Oberfläche hat. Dadurch können sich Schadstoffe leicht an ihr festsetzen. Wenn du deine Zähne natürlich aufhellen willst, nützt diese Eigenschaft jedoch recht wenig. Die Kohlepartikel haben lediglich den Schleifpapiereffekt wie Backpulver und Salz. Die Körner rauen die Oberfläche deiner Zähne auf, wodurch sich Beläge und Farbpigmente mit der Zeit sogar leichter festsetzen können. Das Ergebnis zeigt aber erst einmal hellere Zähne, da äußere Ablagerungen von der Aktivkohle abgerieben wurden.

Wenn du mit Aktivkohle deine Zähne natürlich aufhellen willst, kannst du einfach etwas Aktivkohlepulver auf deine nasse Zahnbürste geben und deine Zähne einige Minuten damit putzen.

 

Vorteile: Binden von Schadstoffen, schnelle Aufhellung der Zähne

Nachteile: Gefahr den Zahnschmelz zu schädigen, raue und anfällige Zahnoberflächen

 

5 Tipps wie du Zahnverfärbungen vorbeugen kannst

Vorsicht ist besser als Nachsicht. Mit diesen Tipps schützt du deine Zähne vor Verfärbungen.

 

Bestimmte Getränke meiden

Einige Getränke sorgen dafür, dass sich deine Zähne besonders schnell verfärben. Dazu zählen schwarzer Tee, Kaffee, Rotwein. Auch zuckerhaltige Getränke bringen deine Mundflora aus dem Gleichgewicht und sorgen somit für schnellere Verfärbungen.

Trinke am besten reichlich stilles Wasser. Das spült deine Zähne durch, sodass sich nicht so schnell Plaque bilden kann.

 

Rauchen reduzieren

Rauchen ist eine der Hauptursachen für stark verfärbte Zähne. Teer und Nikotin setzen sich in mikroskopisch kleinen Rissen in deinem Zahnschmelz ab und sorgen für gelbe bis bräunliche Verfärbungen. Wenn du Wert auf weiße Zähne legst, solltest du das Rauchen soweit es geht reduzieren oder am besten sogar ganz aufgeben.

 

Regelmäßige Zahnpflege

Regelmäßiges und gründliches Zähneputzen (mindestens 2x täglich für je 2 Minuten) ist die Grundlage für gesunde, saubere und im Endeffekt auch weißere Zähne. Denn wenn du regelmäßig Essensreste und Zahnbelag entfernst, können sich nicht so schnell Verhärtungen und Verfärbungen bilden. Zahnpasta mit Whitening-Effekt kann deine Zähne zwar leicht aufhellen, sorgt aber durch die enthaltenen Mikropartikel auch für einen ungesunden Abrieb deines Zahnschmelzes.

 

Auf die Ernährung achten

Meide zuckerhaltige Lebensmittel und greife lieber öfter zu rohem Gemüse und Obst. Wichtig ist auch, dass du nach dem Essen von säurehaltigen Lebensmitteln eine halbe Stunde mit dem Zähne putzen wartest, um deinen Zahnschmelz nicht zu schädigen.

 

Zahnpflege Kaugummis

Zahnpflegekaugummis, die Xylit enthalten helfen dir tatsächlich dabei, gesundere und weißere Zähne zu haben. Zum einen wird durch das Kauen dein Speichelfluss angeregt und deine Zähne damit umspült. Zum anderen wirkt Xylit stabilisierend auf deinen Zahnschmelz und damit auf deine Zahngesundheit.

 

Fazit-Zähne natürlich aufhellen mit Geduld, Prävention und sanften Methoden

Du bist nun bestens darüber informiert, wie du deine Zähne natürlich aufhellen kannst. Beachte auch unsere Tipps zur Vorbeugung von Verfärbungen, denn das ist die beste Grundlage, um gar nicht erst zu stark verfärbte Zähne zu bekommen.

Ehe du zu oft auf aggressive Hausmittel zurückgreifst, solltest du dich lieber um einen Termin zur professionellen Zahnreinigung an deinen Zahnarzt wenden. Auf Dauer sind sanfte Mittel um deine Zähne natürlich aufzuhellen immer die bessere Wahl, auch wenn das Ergebnis etwas länger auf sich warten lässt.

Nächsten Artikel ansehen

Mit Instagram Geld verdienen