× Publisher werden Artikel entdecken Einloggen Registrieren

Zähne putzen ohne Zahnpasta

Wonder Smile 23 5 min read Artikel speichern

So machst du es richtig

Gesunde Zähne sind für die meisten Menschen extrem wichtig. Regelmäßiges Zähne putzen hilft dir dabei, deine Zähne zu schützen und ein gutes Gefühl im Mund zu haben. Aber braucht man dafür unbedingt chemisch hergestellte Zahnpasta? Vielleicht hast du dich auch schon mal gefragt, ob Zähne putzen ohne Zahnpasta eine Möglichkeit ist, deine Zähne zu pflegen und Karies vorzubeugen. Wir klären dich über den Sinn und Nutzen von Zahnpasta auf und sagen dir, welche Alternativen dir fürs Zähne putzen ohne Zahnpasta zur Verfügung stehen. Außerdem bekommst du 5 hilfreiche Tipps, die dir zu einer besseren Mundhygiene verhelfen.

 

Zähne putzen ohne Zahnpasta - Geht das überhaupt?

Wenn du über das Zähne putzen ohne Zahnpasta nachdenkst, ist es gut zu wissen, wofür die Zahnpasta normalerweise überhaupt gedacht ist. Zahnpasta ist längst nicht nur dafür da, gut zu schmecken oder angenehm frisch zu riechen. Die folgenden Aufgaben muss eine Zahnpasta außerdem erfüllen:

 

 

Herkömmliche Zahnpasta schafft all das durch verschiedenste, chemische Inhaltsstoffe, sowie Seifenbestandteile und Fluor. Natürlich ist die Zusammensetzung der verschiedenen Zahncremes von Hersteller zu Hersteller sehr verschieden und auch preislich gesehen gibt es große Unterschiede.

Beim Zähne putzen ohne Zahnpasta solltest du also darauf achten, dass die vier Aufgaben der Zahnpasta auf anderem Wege erfüllt werden.

 

Was macht die Zähne krank?

Zahn- und Zahnfleischerkrankungen wie Karies oder Parodontitis entstehen immer durch eine aus dem Gleichgewicht geratene Mundflora. Der pH-Wert deines Speichels hat sich in diesem Fall von leicht basisch in Richtung "sauer" verschoben.

In diesem Milieu fühlen sich Bakterien besonders wohl. Bekommen sie zudem noch genügend zuckerhaltige Nahrung, können sie sich wunderbar vermehren und ausbreiten. 

In einer gestörten Mundflora ist es nur noch eine Frage der Zeit, bis sich Karies und Zahnfleischentzündungen entwickeln. 

Je mehr Zucker du isst, desto mehr Säure bilden die Bakterien in deinem Mund. 

 

Was passiert, wenn man die Zähne gar nicht putzt?

Mit der Zeit entsteht ein Belag auf deinen Zähnen, der sich aus Speichel, Nahrungsresten und Bakterien bildet. Wird dieser nicht regelmäßig entfernt, entzieht er den Zähnen wichtige Mineralstoffe und verhärtet sich zu Zahnstein.

In deinem Mund befinden sich vor allem jene Bakterienarten, die Zucker zu Säure abbauen. Diese Säuren greifen deinen Zahnschmelz an, was wiederum Zahn- und Zahnfleischerkrankungen zur Folge hat.

Unbehandelt führen diese Erkrankungen schlimmstenfalls zu endgültigem Zahnverlust.

 

Nachteile von herkömmlicher Zahnpasta

Viele Leute gehen daher lieber auf Nummer sicher und kaufen die herkömmliche Zahnpasta, die sie aus der Werbung oder aus den Supermarktregalen kennen. Dabei übersehen viele aber auch die Nachteile der konventionellen Zahncremes und vertrauen blind, darauf, dass die teilweise teuren Produkte schon irgendwie helfen werden.

Leider ist oft das Gegenteil der Fall. Gesundheitsschädigende Stoffe, wie Mikroplastik, chemische Fluoride, Natriumlaurylsulfat, verschiedene Parabene und synthetische Süßstoffe sind ganz gewöhnliche Zutaten von herkömmlicher Zahnpasta. Beim Zähneputzen gelangen die teilweise giftigen Inhaltsstoffe der Zahnpasta direkt über die Mundschleimhaut in den Blutkreislauf. Hier belasten sie vor allem deine Leber, deine Nieren und deinen Darm und schwächen darüber hinaus dein Immunsystem.

 

Zähne putzen mit natürlichen Mitteln

Viele Pflanzen haben von Natur aus antibakterielle Eigenschaften und bieten dir daher eine gute Alternative zu herkömmlicher Zahnpasta. Dabei mischst du immer eine trockene, pulverisierte Zutat mit einer flüssigen Zutat, um eine pastenartige Konsistenz zu bekommen. Wichtig ist dabei nur, dass deine Zutaten Bioqualität haben und frei von chemischen Zusätzen sein sollten.

 

Wir stellen dir hier einige natürliche Zahnreinigungsmethoden vor:

 

Zitronengras und Kokosöl 

Zitronengras wirkt vor allem entzündungshemmend, antimikrobiell, antioxidativ, antiparasitär, antiseptisch, antiviral, geruchsbekämpfend und nervenstärkend. Kokosöl kann  Bakterien, Viren, Pilze und Parasiten abtöten.

 

Pfefferminz und Aloe Vera 

Pfefferminz gibt nicht nur den typischen Zahnpastageschmack, sie wirkt zudem antibiotisch, infektions- und entzündungshemmend, antimikrobiell, antiparasitär und antiseptisch.

 

Zimt, Nelken und Teebaumöl

Zimt hat eine antibakterielle, entzündungshemmende sowie schmerzstillende Wirkung. Ätherisches Nelkenknospenöl hat eine stark antibakterielle, antimikrobielle, antivirale und entzündungshemmende Wirkung, die in Verbindung mit Zimt sogar noch verstärkt wird. Teebaumöl wirkt desinfizierend und antibakteriell.

 

Natron

Natron ist ein echter Alleskönner. Bei der Zahnpflege kann dir das weiße Pulver helfen, da es deine Zähne reinigt und sogar etwas aufhellt. Hierfür gibst du einfach eine Messerspitze davon auf deine Zahnbürste und putzt dir wie gewohnt die Zähne.

 

Gesunde Zähne ohne putzen

Gesunde Zähne sind immer und ausschließlich das Ergebnis, akribischen Zähneputzens mit chemischen Zahnpasten. Es gibt auch Möglichkeiten, wie du deine Zähne reinigen kannst, ohne die herkömmliche Zahnbürste zu verwenden.

Der Zahnputzbaum ist das beste Beispiel dafür, dass Zähne putzen ohne Zahnpasta und Zahnbürste gesunde Zähne nicht ausschließt. 

Ein Miswak ist ein Zweig, eine Knospe oder ein Wurzelstück des Zahnbürstenbaumes, das zur Reinigung der Zähne verwendet wird. Der Miswak enthält von Natur aus zahnschützende und –putzende Wirkstoffe, darunter natürliche Fluoride, Tannine, sowie Vitamin C und Mineralstoffe.

Du kaust einfach auf dem Holz herum und säuberst damit deine Zähne. Du benötigst für diese Art der Zahnreinigung kein Wasser und keine weiteren Zahnpasten.

 

WonderSmile Aktivkohle

WonderSmile Aktivkohle wird zu 100 % aus Kokosnussschalen gewonnen und entfernt auf natürliche Weise Verunreinigungen auf deinem Zahnschmelz. Solche Verfärbungen entstehen im Laufe der Zeit automatisch, wenn du bestimmte Lebensmittel, wie Kaffee oder Rotwein konsumierst oder rauchst. Mit der WonderSmile Aktivkohle kannst du deine Zähne optimal reinigen. Du trägst das Aktivkohlepulver einfach auf deine Zähne auf, lässt es eine Weile einwirken und spülst es mit Wasser wieder aus. Ein frischer Atem, gestärktes Zahnfleisch und gereinigte Zähne sind das Ergebnis.

 

5 Tipps für das Zähne putzen ohne Zahnpasta

Wenn du Zähneputzen ohne Zahnpasta im herkömmlichen Sinne bevorzugst, haben wir hier 5 hilfreiche Tipps für dich, damit deine Zähne auch ohne Zahnpasta gesund bleiben.

 

1. Ausprobieren

Es gibt viele verschiedene pflanzliche Alternativen zu herkömmlicher Zahnpasta, die alle sehr unterschiedlich schmecken. Auch die Anwendung von alternativen Zahnputz-Methoden ist zum Teil gewöhnungsbedürftig. Daher ist es wichtig, dass du dir die Zeit nimmst und einige Methoden ausprobierst, bis du deine Lieblingsart des Zähne Putzens ohne Zahnpasta gefunden hast. 

 

2. Regelmäßige Zahnpflege

Wenn du eine für dich angenehme Möglichkeit zum Zähne putzen ohne Zahnpasta gefunden hast, wende diese Methode regelmäßig, mindestens zweimal täglich an. Nur so kannst du deine Mundflora stabilisieren und vor Karies und Zahnfleischentzündungen schützen.

 

3. Kombination verschiedener Methoden

Damit du beim Zähne putzen ohne Zahnpasta wirklich alle Aufgaben der Zahnreinigung abdeckst, ist es am besten, wenn du verschiedene Methoden kombinierst. So kannst du z.B. deine Zähne zuerst mit WonderSmile Aktivkohle reinigen und im Anschluss einen Miswak verwenden. Auch die Nutzung verschiedener selbst hergestellter pflanzlicher Zahncremes ist empfehlenswert, solange du die Kombination gut verträgst.

 

4. Auf die Ernährung achten

Deine Ernährung ist die Hauptursache für mangelnde Zahngesundheit. Wenn du deinen Zuckerkonsum reduzierst, tust du schon viel für deine Zähne. Außerdem solltest du nach dem Zähne putzen ohne Zahnpasta keine säurehaltigen Getränke mehr zu dir nehmen.

 

5. Zusätzliche Mundspülungen

Natürliche Mundspülungen, z.B. mit Sole (Salz-Wasser-Lösung) oder Öl ziehen (15 minütiges Umspülen der Zähne mit Pflanzenöl) helfen dir dabei, deine Mundflora im Gleichgewicht und deine Zähne sauber zu halten.

 

Fazit - Zähne putzen ohne Zahnpasta ist möglich

Du kennst jetzt einige Methoden, wie Zähne putzen ohne Zahnpasta möglich ist. 

Für gesunde Zähne brauchst du nicht zwingend Zahnpasta, aber eine regelmäßig und gewissenhaft angewendete Methode, um deine Mundhygiene zu fördern. Nutze für die Zahnpflege ruhig die Kraft der Natur und probiere aus, mit welcher Alternative du dich wohl fühlst.

Nächsten Artikel ansehen

Zähne natürlich aufhellen