× Publisher werden Artikel entdecken Einloggen Registrieren

Beziehung verbessern

Kathrin Meurer 70 3 min read Artikel speichern

5 Tipps wie du deine Beziehung verbessern kannst

Männer kommen von dem Mars und Frauen von der Venus. So beschreibt es jedenfalls der amerikanische Bestseller-Autor John Gray. Wie gut kennst du deinen Partner wirklich? Wie gut kennt er dich und deine individuellen Wünsche und Bedürfnisse? 

Häufig resultieren Beziehungsprobleme aus mangelnder offener Kommunikation und fälschlicher Annahmen. So sind wir beispielsweise in dem festen Glauben, dass wir unseren Partner ausreichend wertschätzen und dennoch fühlt er diese Wertschätzung nicht. Andererseits glauben wir häufig, er habe an uns die gleichen Erwartungen und Bedürfnisse, die wir auch an und gegenüber ihm haben. 

Um die eigene Beziehung verbessern zu können, muss man sich also auf einen Wechsel der eigenen Perspektive einlassen und sich einmal in den Partner hineinversetzen. Damit dies gelingt, bedarf es der offenen Kommunikation beider.

 

Mit den folgenden 5 Tipps gelingt es dir, deine Beziehung zu verbessern

 

1. Kommt zum Punkt!

Ewig langes drum herum reden, wird eure Beziehung nicht verbessern. Fallt stattdessen mit der Tür ins Haus und sagt eurem Partner gerade heraus, was euch nicht passt und was ihr euch von ihm wünscht. Erwartet nicht, dass er eure Gedanken liest. Möchtest du deine Beziehung verbessern, so ist offene und klare Kommunikation der Schlüssel dazu. 

Häufig versucht man, durch ewig langen Small-Talk über die Probleme des Alltags, wie zum Beispiel den Stress auf der Arbeit, Probleme mit den Kindern, das Auto und vieles mehr, von den eigentlichen und wesentlichen Problemen der Beziehung abzulenken. 

Schaffe stattdessen Raum dafür, all deine Anliegen ganz offen kund zu tun und auf einer sachlichen Ebene zu diskutieren. 

 

2. Social Media lügt - Das perfekte Paar gibt es nicht!

Besonders durch Social Media lassen wir uns häufig blenden und vergleichen unsere Beziehung mit den scheinbar perfekten Beziehungen der Youtuber und Instagrammer. Dabei ist dies in der Regel mehr Schein als Sein. Keine Beziehung ist perfekt. Nur in den wenigsten Beziehungen bringen beide Partner dieselben Opfer. Alle streiten und das ist auch gut so. Meinungsverschiedenheiten sind selbstverständlich. Dabei kommt es jedoch auf die Kompromissbereitschaft der beiden Partner an. Sobald die Beziehung zur Selbstverständlichkeit wird und beide Partner sich immer einig sind, wird das Feuer früher oder später erlischen und sich das Paar nicht weiterentwickeln. Und so kommen wir zum nächsten Punkt. 

 

3. Wertschätzung ist alles!

Angst davor zu haben, den Partner eines Tages wieder zu verlieren ist definitiv der falsche Ansatz. Dennoch sollte die Beziehung niemals zur Selbstverständlichkeit werden. Wir sollten uns daher immer wieder, am besten täglich, vor Augen führen, dass unser Partner sich für uns entschieden hat und welches Glück wir darüber empfinden. 

Dieses Glück sollten wir unserem Partner in Form von Wertschätzung zu Gute kommen lassen. Es braucht nicht die großen Geschenke, um unseren Partner die verdiente Wertschätzung zuzusprechen. Stattdessen sind es die kleinen und alltäglichen Nettigkeiten, die den Unterschied ausmachen.

 

4. Nicht jeder Tag läuft super!

Jeder hat mal einen schlechten Tag. Mal sind wir gestresst oder fühlen uns ganz ohne Grund nicht gut. An solchen Tagen können wir auch in unserer Beziehung nicht alles geben. Solche Tage sind jedoch völlig normal. Im Leben geht es immer bergauf und wieder bergab. Wichtig ist lediglich, dass wir uns dies vor Augen führen und es akzeptieren.

Wenn wir merken, dass unser Partner einen schlechten Tag hat, dann sollten wir uns ähnlich verhalten. Den größten Fehler den wir begehen können ist uns selbst mit herunterziehen lassen. So treiben sich beide Partner gegenseitig in eine Abwärtsspirale und der Tag wird zum absoluten Albtraum. 

Um deinen Partner aus seiner negativen Gedankenwelt herauszuholen, braucht es etwas Kreativität. Überlege dir etwas völlig verrücktes, was ihr zusammen machen könnt. Vielleicht backt ihr zusammen ein paar Muffins oder macht ein High-intensive Workout zu Hause. Die Möglichkeiten sind endlos. Je verrückter, desto schneller verliert dein Partner die negativen Gedanken. 

 

5. Berührungen sind wichtig!

Selbstverständlich sind Berührungen womöglich das wichtigste einer guten Beziehung. Berührungen überbringen das Gefühl der Liebe und der Geborgenheit. Häufig laufen wir im Alltag aneinander vorbei, ohne uns anzuschauen. Es sind jedoch manchmal nur Blicke, die die Beziehung verbessern können. Baue deshalb Liebe und Zuneigung in deinen Alltag ein. Der Kuss am Morgen vor dem Weg zu Arbeit und bei der Heimkehr am Abend sind nur Kleinigkeiten, haben aber einen großen Einfluss auf die Beziehung. Küsse, Umarmungen und natürlich großartige Nächte sind der Quell einer vollkommen glücklichen Beziehung. 

Letzten Artikel ansehen

Vertrauen aufbauen

Nächsten Artikel ansehen

Beziehung beenden