× Publisher werden Artikel entdecken Einloggen Registrieren

Trennung verarbeiten

Kathrin Meurer 51 4 min read Artikel speichern

Mit diesen Tipps kommst du über deinen Ex hinweg

Das Ende einer Beziehung ist ein einschneidendes Erlebnis, was dein Leben von heute auf morgen auf den Kopf stellen kann. Egal, ob du dich von deinem Partner oder deiner Partnerin getrennt hast oder umgekehrt- eine Trennung bedeutet oftmals viel Schmerz und Ratlosigkeit.

Um dir die schwere Zeit nach einem Liebes-Aus zu erleichtern, habe ich 5 wertvolle Tipps für dich zusammengestellt. 

 

5 wervolle Tipps, die dir dabei helfen ein altes Kapitel abzuschließen und ein neues zu beginnen

 

1. Lass deinen Gefühlen freien Lauf

Wenn du eine Trennung verarbeiten musst, durchlebst du eine emotionale Achterbahnfahrt. Gefühle wie Trauer, Verzweiflung, Wut und Selbstzweifel können sich im Stundentakt abwechseln und deine Welt ins Chaos stürzen. In der ersten Zeit nach einer Trennung, solltest du dieses Wechselbad der Gefühle möglichst zulassen. Verbiete dir nicht traurig und verletzt zu sein und versuche es auch nicht vor anderen zu verstecken. Es ist wichtig, dass du deine wechselnden Gefühle einmal durchlebst, damit du deine Trennung verarbeiten kannst. Natürlich sollst du dich nicht unendlich ins Gefühlschaos stürzen, aber gib dir mindestens eine Woche Zeit, um wirklich allen Emotionen freien Lauf zu lassen. Du wirst dich danach befreit fühlen und in der Verarbeitung deiner Trennung einen Schritt voran gekommen sein.

 

2. Lenke dich ab

Um die Phase der Gefühlsachterbahn zu beenden, solltest du für ausreichend Ablenkung sorgen. Nach einer Trennung wollen die meisten Menschen erst einmal nur alleine sein, um alles zu begreifen oder auch einfach um ungestört traurig sein zu können. Das ist völlig ok und sogar heilsam. Trotzdem solltest du diese Phase bewusst beenden und wieder unter Leute gehen. Wenn du deine Trennung verarbeiten willst, darfst du nicht in einen Teufelskreis aus Selbstzweifeln, Selbstmitleid und Verzweiflung geraten. Deshalb ist es wichtig, dass du auf andere Gedanken kommst und deinen Ex-Partner für einige Zeit voll und ganz vergessen kannst. Geh ins Kino, Tanzen, triff dich mit Freunden oder besuche jemanden aus deiner Familie. Hauptsache du machst etwas außerhalb deiner vier Wände und lenkst dich von deinem Trennungsschmerz ab.

 

3. Beseitige schmerzhafte Erinnerungsstücke

Je nachdem, wie lange du mit deinem Partner zusammen warst, wird es in deiner Wohnung und deinem Leben unterschiedlich viele Dinge geben, die dich an ihn oder sie erinnern. Eine Trennung verarbeiten bedeutet nicht, dass du deinen oder deine Ex für immer vergessen musst. Vor allem am Anfang der Trennungszeit, solltest du dich jedoch nicht unnötig mit schmerzhaften Erinnerungen belasten. Gehe bewusst durch deine Wohnung und sammle alle Gegenstände ein, die dich an ihn bzw. sie erinnern. Das können Fotos sein, Geschenke von ihm, Kleidungsstücke oder Kosmetikartikel. Pack all diese Erinnerungsstücke in eine Tasche und verstau sie so, dass du sie nicht mehr im Blickfeld hast. Auch wenn es dich im ersten Moment sehr traurig macht, all eure gemeinsamen Momente aus deiner Wohnung zu verbannen, ist es doch das Beste für dich. Du willst nicht unnötig lange traurig sein und immer wieder an die Trennung erinnert werden. Also ziehe eine klare Linie und bringe Veränderung in deine Umgebung. Vielleicht hilft es dir auch bei der Gelegenheit deine Wohnung umzuräumen, neu zu streichen oder dir ein neues Möbelstück zu kaufen. 

Beseitige schmerzliche Erinnerungen ebenfalls von deinem Arbeitsplatz, aus deinem Auto und von allen Orten, die dich sonst noch an deinen oder deine Ex erinnern.

 

4. Schreibe eine Anti-Ex Liste

Nachdem du die Phasen der Trauer, der Ablenkung und der Andenkens-Beseitigung durchlaufen hast, kannst du dich voll und ganz auf dich besinnen. Solltest du verlassen worden und sehr enttäuscht oder verzweifelt sein, kannst du mit einer Anti-Ex Liste deine Trennung verarbeiten. Nimm die rosa Brille ab und betrachte einmal alle Aspekte eurer Beziehung aus einer neuen Perspektive.

Schreibe hierfür alle negativen Eigenschaften deines Ex-Partners auf. Überlege dir, was du überhaupt nicht an ihm oder ihr mochtest und was dich schon immer gestört hat. Denke auch darüber nach, wobei dich dein Ex vielleicht behindert hat. 

Nachdem du wirklich alles aufgeschrieben hast, lies dir die Liste aufmerksam durch und mach dir Notizen zu jedem Punkt. Notiere dir, welche neuen Möglichkeiten sich nun für dich ergeben, da dein Ex-Partner nicht mehr Teil deines Lebens ist.

Vielleicht wolltest du z.B. schon immer mal eine Ski-Reise machen, dein Ex-Partner jedoch nicht. Oder du bist vor eurer Beziehung gerne in die Karaoke Bar gegangen und hast diese Leidenschaft deinem Ex-Partner zuliebe einschlafen lassen. Es können Kleinigkeiten sein, kleine Freuden und Freiheiten, die du jetzt durch die Trennung zurück bekommen hast. Finde sie mit Hilfe der Liste heraus und genieße alles, was du vorher nicht konntest.

 

5. Akzeptiere den neuen Lebensabschnitt

Damit du deine Trennung wirklich verarbeiten kannst, musst du sie früher oder später akzeptieren. Manchmal gewinnt, nach einer Weile der Trauer, Wut die Oberhand und manchmal bleibt das Gefühl des verletzt-Seins noch lange Zeit bestehen. Nichtsdestotrotz ist es ein wichtiger Schritt für dich, mit dem alten Lebensabschnitt abzuschließen. Egal welche Gründe deine Trennung hatte, nimm sie hin und mach dir klar, dass dieser Mensch wohl doch nicht der perfekte Partner für dich war.

Mach dich nicht verrückt mit Selbstzweifeln oder Schuldzuweisungen. Versuche einen Haken hinter dieses Kapitel deines Lebens zu setzen, auch wenn es weh tut. Stelle dich darauf ein, dass nun ein neuer Lebensabschnitt beginnt, indem du jeden Tag neue Erfahrungen machen und neuen Menschen begegnen kannst. 

Befreie dich von der emotionalen Last und konzentriere dich auf alles, was noch kommt. Jede Trennung hat Hintergründe, sonst hätte sie nicht stattgefunden. Vielleicht kann dich auch der Gedanke trösten, dass nicht alle Menschen, die sich lieben, auch wirklich geeignet und gut für einander sind. In einer Beziehung, in der grundlegende Dinge falsch laufen, sollte das Motto gelten „Besser ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende“. 

Also suche die Schuld weder nur bei dir, noch ausschließlich bei deinem oder deiner Ex. Die Gründe für eine Trennung liegen meistens auf beiden Seiten. 

Du willst deine Trennung verarbeiten, also befolge nach und nach die 5 Schritte und lass dich nicht runterziehen. Nimm die positiven Erfahrungen aus der beendeten Beziehung mit und lass Schmerz und Negatives in der Vergangenheit zurück.

Letzten Artikel ansehen

Vertrauen aufbauen

Nächsten Artikel ansehen

Wahre Freunde erkennen