× Publisher werden Artikel entdecken Einloggen Registrieren

Bitcoin Hash Rate

Adrian Mirido 7 3 min read Artikel speichern

Die Bitcoin Hash Rate steigt stetig - ich zeige dir wie sie gemessen wird und informiere über die Vor- und Nachteile

Der Aufwärtstrend von Kryptowährungen setzt sich konstant fort. Immer mehr Menschen interessieren sich für Bitcoin und Co. Doch die Eintrittsbarrieren sind nicht zu unterschätzen. Die Krypto-Szene besteht aus hunderten Fachbegriffen, die man, mehr oder weniger, verstehen muss. Wer sich mit Bitcoin beschäftigt, wird zwangsläufig auf die Bitcoin Hash Rate stoßen. 

 

Bitcoin Hash Rate Erklärung

Im Grunde ist die Bitcoin Hash Rate ein Parameter, der die Rechenkraft von Computern angibt. Die Rede ist aber nicht von normalen Computern, sondern von Computern, die komplexe Rechenoperationen durchführen und an der Produktion neuer Blöcke in Netzwerken beteiligt sind, die nach dem Proof-Of-Work-Algorithmus (PoW) arbeiten. Vereinfacht kann gesagt werden, dass die Hash Rate ein Maßstab für die Leistung aller Geräte ist, die am Mining beteiligt sind. Die Bitcoin Hash Rate gibt somit nicht die Rechenleistung eines einzelnen Computers an, sondern von allen, die an das Bitcoin-Netzwerk zum Minen angeschlossen sind.

 

Bitcoin Hash Rate Calculator – wie wird die Hash Rate gemessen?

Die Hash Rate wird in Hashes pro Sekunde (H / s) gemessen. Übrigens: als Hashes werden die Blöcke bezeichnet, die beim Lösen von mathematischen Problemen erzeugt werden.  Die Produktivität des Bitcoin Netzwerkes ist in den letzten zehn Jahren exponentiell gewachsen. Das liegt unter anderem daran, dass die Rechenleistung der Computer stark gestiegen ist. Um diese Rechenleistung übersichtlich darzustellen, werden mittlerweile folgende Maßeinheiten zur Berechnung der Hashes verwendet:

 

Die Vorteile einer hohen Hash Rate

Natürlich möchte jeder Miner eine möglichst hohe Hash Rate erzielen. Ein Miner mit einer hohen Hash Rate kann die mathematischen Probleme schneller lösen und somit schneller minen als ein Miner mit einer geringen Hash Rate. Für die Lösung der Rechenoperationen hat jeder Miner zehn Minuten Zeit. Anschließend wird die Schwierigkeit erhöht, um für mehr Sicherheit zu sorgen. Aber auch wenn die Miner die Rechenoperationen in kürzester Zeit lösen, wird die Schwierigkeit auf den jeweiligen Miner angepasst.

Um auch dafür gewappnet zu sein, schließen sich Miner häufig in so genannten „Mining Pools“ zusammen.  In Mining Pools arbeiten mehrere Miner zusammen, um eine höhere Hash-Leistung zu erreichen. Je mehr Miner zusammenarbeiten, desto höher die Hash Rate. Und je höher die Hash Rate, desto wahrscheinlicher ist es, dass die mathematischen Probleme in kürzester Zeit, trotz hoher Schwierigkeit, gelöst werden können. Die geminten Bitcoins werden anschließend anteilsmäßig aufgeteilt. Mining Pools bieten viele Vorteile für die Miner. Die Bitcoin Hash Rate Verteilung wird aus diesem Grund von Mining Pools dominiert, wie die nachfolgende Hash Rate Statistik zeigt: 

Hashrate Distribution

 

Die Zahlen stammen aus dem Jahr 2019 und zeigen, dass der Mining Pool von BTC.com (16,3 %) die Szene dominiert. Dicht gefolgt von F2Pool (13,4%), SlushPool (13 %) und AntPool (12,8 %). Die Vorteile eines Mining Pools liegen auf der Hand und werden aus diesem Grund von vielen Minern genutzt.

 

Einflussfaktoren auf die Hash Rate

Die Hash Rate wird nicht nur durch die Rechenleistung der Mining-Geräte beeinflusst. In der Praxis gibt es noch weitere Faktoren, die einen entscheidenden Einfluss auf die Hash Rate haben:

Die Hash Rate ist somit von äußerlichen Einflussfaktoren beeinflussbar. Aus diesem Grund müssen solche Faktoren kontinuierlich beobachten werden. Wer am schnellsten reagieren kann, hat den größten Vorteil gegenüber anderen Minern und Mining Pools.

Letzten Artikel ansehen

Was ist Bitcoin?

Nächsten Artikel ansehen

Investieren in Bitcoin