× Publisher werden Artikel entdecken Einloggen Registrieren

Masternodes

Adrian Mirido 12 3 min read Artikel speichern

Ein wesentlicher Bestandteil vieler Kryptowährungen

Erinnere dich einmal an die Investitionsmöglichkeit des Minings zurück. Als Miner bist du ein wichtiger Teil der Infrastruktur einer Kryptowährung. Du schaffst den Konsensus und wirst dafür mit Bitcoins belohnt. Auch Full-Nodes sind essentielle Teile der Infrastruktur des Bitcoins, da sie die gesamte Blockchain abspeichern. Halter einer Full Node werden beim Bitcoin jedoch nicht für Ihre Existenz entlohnt. Bei anderen Kryptowährungen sieht dies jedoch anders aus. Dash, PIVZ, Zcoin und viele weitere Projekte belohnen Sie, wenn sie eine sogenannte Masternode halten. Je mehr Nutzer eine Masternode besitzen, desto dezentraler wird das Netzwerk. Denke an einen Kuchen. Je mehr Personen ein Stück vom Kuchen abbekommen, desto weniger Macht hat die Einzelperson über den Umgang mit dem gesamten Kuchen. Aber was genau ist denn jetzt eine Masternode?

 

Masternodes sind ein wichtiger Bestandteil der Transaktionsverteilung und ermöglichen ein „Payment-System“. Sie stabilisieren das Netzwerk und sorgen dafür, dass Transaktionen anonymisiert werden. Bei manchen Kryptowährungen erhält man mit der Masternode das Recht auf Abstimmung über die Zukunft des Coins. Bei anderen wird man durch das sogenannte „staken“, also dem Hinterlegen einer Anzahl von Coins neben dem Abstimmungsrecht auch mit einer Art Dividende belohnt. Bei Dash kann mit dem Besitz einer Masternode auf der folgenden Webseite über Veränderungen auf der Blockchain abgestimmt werden: 

https://www.dashcentral.org/budget 

 

Was benötigst  du um eine Masternode zu hosten?

Um eine Masternode zu hosten benötigst du lediglich einen Computer oder Server mit ausreichender Speicherkapazität. 200 GB sollten gegeben sein. Der Computer sollte außerdem über genügend RAM verfügen. Die Werte variieren jedoch nach Kryptowährung. Bei der Auswahl der richtigen Kryptowährung solltest du dir die Webseite masternodes.online zu Nutze machen. Dort könntest du alle Kryptowährungen einsehen, die Masternodes anbieten. Außerdem lassen sich die aktuellen Renditen ermitteln. Vorsicht ist jedoch geboten. Viele Kryptowährungen versprechen jährliche Renditen von 30% oder mehr. Doch wenn es sich um „Shitcoins“ oder „Scams“ handelt und sich der Preis drastisch verringert, ist die Rendite, betrachtet in Bitcoin oder US-Dollar, nur minimal. Aus diesem Grunde sind Masternodes lediglich langfristig attraktiv, wenn mit einer fortlaufenden Preissteigerung oder wenigstens Stagnation zu rechnen ist. Wir empfehlen dir, eine Masternode nur dann einzurichten, wenn du sowieso bereits über die benötigte Menge eines Coins verfügst. Müsstest du dir erst einen hohen Betrag investieren, um beginnen zu können, so solltest du abermals deine klar definierten Ziele und die Chancen auf rationale Art und Weise in Betracht ziehen. Bei einem Coin wie Dash, der bereits viele Milliarden an Marktkapitalisierung inne hat, ist das Aufsetzen einer Masternode nicht mit einem solch großen Risiko behaftet, wie bei einer neuen Kryptowährung dessen Marktkapitalisierung noch sehr gering ist. Das Problem bei Dash und anderen großen Masternode-Anbietern sind die äußerst hohen Kosten. Momentan kostet eine Masternode bei Dash sage und schreibe 235.000 US-Dollar (Stand 22.Juni.2018, coinmarketcap.com). Da gibt es allerdings noch die Möglichkeit eines Masternode-Sharing-Investments. Hierbei teilt man die Kosten der Node auf mehrere Eigentümer auf. Beispielsweise könnten dies Freunde von Ihnen sein. Vertrauen ist hier äußerst wichtig. Um dieses Verfahren beispielhaft darzulegen könntest du die nötige Anzahl bei Dash vierteln und somit auf vier Personen aufteilen. Statt den 1000 Dash, die du alleine aufbringen müsstest, benötigst du so nur noch 250 Coins. Doch können nur die wenigsten 59.000 Dollar aufzubringen. Wenn  du dich jedoch dazu entschließt auf eine kleine, neue Kryptowährung zu Vertrauen und eine Node aufsetzen, die nur einige Hundert Dollar kostet, kann sich dies bei einem enormen Preisanstieg durchaus rentieren. Hierzu sollte jedoch abermals eine kleine Analyse des Coins durchgeführt werden, in der man Stärken, Schwächen, Chancen und Risiken aufzeigt und gegeneinander abwägt. 

Letzten Artikel ansehen

Was ist Bitcoin?

Nächsten Artikel ansehen

Potential Kryptowährungen