× Publisher werden Artikel entdecken Einloggen Registrieren

Welche Versicherungen braucht man?

Delana Siemer 27 4 min read Artikel speichern

Nein, wir möchten dir keine Versicherung verkaufen. Du möchtest einen neutralen Artikel über Versicherungen lesen? Here we go..

Unser Leben birgt zahlreiche Risiken. Beinahe keines dieser Risiken lässt sich nicht durch eine Versicherung abdecken. Doch welche Versicherung braucht man wirklich? Versicherungsunternehmen haben es sich auf die Fahne geschrieben, Verbraucher auf jedes vermeintliche Risiko aufmerksam zu machen und ihre Versicherung als absolute Notwendigkeit anzupreisen.

 

Welche Versicherungen sind Pflicht?

Bei der Antwort auf die Frage, welche Versicherung braucht man wirklich, dürfen einige Versicherungen nicht Acht gelassen werden. Diese Versicherungen sind Pflicht und müssen von jedem Bürger abgeschlossen werden. 

 

Krankenversicherung 

Die Krankenversicherung ist gesetzlich vorgeschrieben. Jeder Bürger der Bundesrepublik muss entweder eine gesetzliche oder private Krankenversicherung vorweisen. In der Regel ist man gesetzlich krankenversichert. Die private Krankenversicherung ist für Beamte, Selbstständige, Studenten und Freiberufler ohne weiteres zugänglich. Angestellte müssen hingegen ein Jahreseinkommen oberhalb der Versicherungspflichtgrenze aufweisen, um zwischen gesetzlicher und privater Krankenversicherung wählen zu dürfen.

 

Haftpflichtversicherung eines Kraftfahrzeugs

Jeder Fahrzeughalter Deutschlands ist dazu verpflichtet, mindestens eine Haftpflichtversicherung für das eigene Fahrzeug abzuschließen. Wird das KFZ nicht frühzeitig versichert, kann es sogar zu Bußgeldern kommen. Freiwillig sind hingegen Teil- oder Vollkaskoversicherungen. 

 

 

Welche Versicherungen sind absolut Notwendig?

Fragst du dich, welche Versicherungen braucht man wirklich, dann wird es nun besonders interessant für dich. Einige Versicherungen sind zwar nicht staatlich verpflichtend, jedoch sollte sie jeder besitzen. 

 

Privathaftpflichtversicherung 

Die private Haftpflichtversicherung ist unabdingbar und sollte von jedem abgeschlossen werden. Sie schützt dich vor Kosten, die dich in deiner Existenz bedrohen. Kommt beispielsweise jemand anderes durch dein Wirken zu Schaden, kann es häufig zu immensen Zahlungsansprüchen kommen. Eine Haftpflichtversicherung schafft dort Abhilfe. Vielleicht bist du ein sehr vorsichtiger und vorausschauender Mensch, doch ein solcher Falle tritt schneller und häufiger ein, als du dir vorstellen kannst. Eine Haftpflichtversicherung erhältst du schon ab 5 Euro monatlich. 

 

Sie zählt außerdem zu den wichtigen Versicherungen für Familien und kann auch für die ganze Familien abgeschlossen werden. 

 

Berufsunfähigkeitsversicherung 

Die Berufsunfähigkeitsversicherung wird häufig nur mit handwerklichen und scheinbar gefährlichen Berufen, wie den Forstwirten oder Dachdeckern in Verbindung gebracht. Dabei ist eine Berufsunfähigkeitsversicherung ebenso wichtig für kaufmännische Angestellte. Die psychische Belastung am Arbeitsplatz nimmt immer stärker zu und auch diese kann im schlimmsten Fall bis zu Berufsunfähigkeit führen und sollte deshalb versichert werden. Für diejenigen unter euch, die ihren psychischen Zustand als unerschütterlich erachten: Ihr könnt genau so gut die Treppe herunterfallen und euch eure Hand brechen und somit berufsunfähig werden. 

 

Die vom Staat ins Leben gerufene Erwerbsminderungsrente reicht in der Regel nicht aus, um die Lebenshaltungskosten zu decken. 

 

Risikolebensversicherung 

Noch immer leben viele Familien in Deutschland von einem Alleinverdiener. Stellt sich ein alleinverdienender Familienvater die Frage, welche Versicherung braucht man wirklich, so sollte er eine Risikolebensversicherung in Betracht ziehen. Das Wegbrechen des Alleinverdieners zählt zu den größten Armutsrisiken Deutschlands. Besonders wenn eine Familie aufgrund des Traums vom Eigenheim noch Verbindlichkeiten gegenüber Geldgebern aufzuweisen hat, ist eine Risikolebensversicherung äußerst zu empfehlen. 

 

Welche Versicherungen braucht man als Rentner?

Auch als Rentner sollte man sich gegen einige Risiken absichern. Jedoch sollte dies idealerweise schon vor Renteneintritt geschehen. 

 

Betriebliche Altersvorsorge 

Wenn du in einem Unternehmen angestellt bist und davon ausgehst, dem Unternehmen bis zum Renteneintritt die Treue zu wahren, dann ist es empfehlenswert, über eine betriebliche Altersvorsorge nachzudenken. Dein Arbeitgeber ist gesetzlich dazu verpflichtet, dir eine private Rentenversicherung zu vermitteln. Zudem muss er seit des vergangenen Jahres einen Zuschuss in Höhe von 15% beisteuern. 

 

Pflegezusatzversicherung

Wieder einmal stellt sich die Frage, welche Versicherung braucht man wirklich und welche ist überflüssig und zieht uns einfach nur Geld aus der Tasche. Die Pflegezusatzversicherung ist leider nur etwas für die vermögenderen unter uns. Pflege ist nach wie vor immens teuer und so auch die Versicherung. Wer das nötige Kleingeld übrig hat, kann über eine Pflegezusatzversicherung nachdenken und genießt somit einige Vorzüge gegenüber den gesetzlich pflegeversicherten.

 

Welche Versicherung ist überflüssig?

Einige Versicherungen fordern einen relativen hohen Betrag für einen geringen Schutz. Diese Versicherungen sollten besonders überdacht werden. 

 

Reisegepäckversicherung

Eine Reisegepäckversicherungen sind in der Regel sehr teuer, aber leisten nur äußerst wenig. So beruft man sich im Versicherungsfall häufig auf die grobe Fahrlässigkeit des Versicherten, um den Auszahlungsbetrag zu reduzieren. Solltest du eine Hausratsversicherung besitzen, so ist das Gepäck dort häufig mitversichert. Zudem haften die Airlines während des Fluges selbst für den Verlust des Gepäcks.

 

Insassenunfallversicherung 

Die Insassenunfallversicherung kann zusätzlich zu den verpflichtenden Kfz-Haftpflichtversicherung und den Kasko-Versicherungen abgeschlossen werden. Dabei wird die Leistung der Insassenunfallversicherung in großen Teilen bereits von diesen Versicherungen gedeckt. Kommt es zu Verletzungen eines Unfallbeteiligten, so greift die Kfz-Versicherung des Verursachers und übernimmt die Kosten. 

 

Sterbegeldversicherung 

Die Sterbegeldversicherung greift im Todesfall und zahlt die Hinterbliebenen aus. Die Kosten der Versicherung sind meist unverhältnismäßig hoch und dementsprechend empfiehlt sich neben der Risikolebensversicherung selbst vorzusorgen und einen monatlichen Betrag an die Seite zu legen. Dies ist in der Regel viel effizienter. Besonders für Menschen ab dem 65. Lebensjahr ist der Abschluss einer Sterbegeldversicherung nicht mehr zu empfehlen, da die Beitragszahlungen aufgrund des erhöhten Risikos besonders hoch ausfallen. 

 

Glasversicherung

Eine Glasversicherung deckt Glasschäden am Eigenheim ab. Dabei sind die Glaselemente eines Gebäudes in der Wohngebäudeversicherung meist mit versichert und so bedarf es keiner Zusatzversicherung. Manchmal, aber nicht im Regelfall, ist eine Glasversicherung auch in der Hausratsversicherung inkludiert. Die Haftpflichtversicherung greift in diesem Fall jedoch nicht, sondern nur wenn Glasschäden bei Dritten verursacht wurden. 

 

Smartphoneversicherung 

Von einer Smartphoneversicherung ist abzuraten. Die Versicherung kostet meist wenige Euro pro Monat, jedoch läuft sie über einen Zeitraum von mehreren Jahren und so kommt eine unverhältnismäßig hohe Summe zusammen. Dabei zahlen die Versicherer in dem Falle eines Diebstahls so gut wie nie. Häufig vermerken Versicherer im Kleingedruckten, dass der Versicherte das Smartphone im „persönlichen Gewahrsam sicher mitzuführen“ habe. Fällt es also beispielsweise aus der Handtasche oder wird gar daraus entwendet, so zahlt die Versicherung keinen Cent. 

 

Welche Versicherungen braucht man wirklich, auf welche Versicherungen kann man verzichten?

Caption

 

Wir hoffen, wir konnten dir einen guten Einblick in die Welt der Versicherungen geben und dir eine  Entscheidungsgrundlage zur Auswahl deiner Versicherungen bieten. 

Letzten Artikel ansehen

Mit Instagram Geld verdienen

Nächsten Artikel ansehen

Mit Instagram Geld verdienen