× Publisher werden Artikel entdecken Einloggen Registrieren

Das perfekte Kleid für die Standesamtliche Hochzeit

LAFANTA Brautmode 8 3 min read Artikel speichern

Jedes Paar, welches Heiraten möchte, muss sich auf den Weg zum Standesamt machen. Selbst wenn ihr euch entschieden habt kirchlich zu heiraten oder eine freie Trauung organisiert, wer rechtsgültig verheiratet sein möchte, muss sich einen Termin beim Standesamt geben lassen. Für viele Paare  reicht dieser Termin und sie entscheiden sich gegen eine kirchliche Hochzeit, da sie sich eventuell nicht der Kirche angehörig fühlen oder unterschiedliche Religionen haben. Auch die freie Trauung ist noch immer eher die Ausnahme.

So gibt es natürlich unterschiedliche Gewichtungen der standesamtlichen Hochzeit und dementsprechend unterschiedliche Vorstellungen was am Standesamtstag getragen werden darf/sollte.

 

Der Klassiker

Am häufigsten wünschen sich Bräute an ihrer standesamtlichen Hochzeit ein kurzes Brautkleid. Dies funktioniert vor allem dann gut, wenn die Braut später noch einmal ein langes Kleid anziehen möchte für die kirchliche /freie Trauung. Es sollte schon ein Brautkleid sein, aber sich eindeutig von dem zweiten Kleid abgeben. Oftmals wird es dann ein schlichtes kurzes Kleid, ohne Glitzer, aus einem leichten Chiffonstoff oder elegantem Satin. Häufig hören wir dabei auch die Worte: „Es soll komplett anders aussehen wie mein kirchliches Kleid“. So wird niemandem die Chance geben, zu erahnen wie das zweite Kleid aussehen wird. Perfekt sind hier Etuikleider oder leichte sommerliche A-Linienkleider.

Bräute, welche keine zweite Trauung haben, aber dennoch beim kurzen Standesamt bleiben wollen, greifen dann zu den üppigeren kurzen Kleidern. Hier soll nicht auf Tüll und Glitzer verzichtet werden. Fantastische Modelle in Wadenlänge oder im 50er Jahre Still mit tollen weiten Röcken, welche keine Bräuttäume zu kurz kommen lassen, sich aber durch ihren kurzen pfiffigen Schnitt immer noch von kirchlichen Brautkleidern unterscheiden, sind hier am beliebtesten.

 

Muss es unbedingt kurz sein? 

Ganz klar: Nein! Eine weitere tolle und sehr moderner Möglichkeit ist ein Jumpsuit. Auch Kostüme sind generell immer möglich. Ein Jumpsuit oder Kostüm in ivory ist sehr elegant und die perfekte Alternative für Bräute die kein Kleid tragen möchten. Hierbei solltest du jedoch nicht auf die hohen Schuhe verzichten.

Lange Brautkleider sind auch beim Standesamt kein Tabu. Viele entscheiden sich für ein schlichteres langes Kleid um darin den Bund der Ehe einzugehen. Hier gibt es tolle Modelle ohne Glitzer und Spitze schon für kleineres Geld.

 

2 Outfits? Wie kann ich Geld sparen?

Wir wissen, dass zwei Kleider suchen nicht immer einfach ist und oft das Budget begrenzt ist. Falls du aber nicht zwei mal zum Prinzessinnenkleid mit fünf Lagen Tüll und Handbestickungen greifst, sei dir gesagt, es gibt fantastische schlichte Standesamtoutfits die bezahlbar sind.

Einen weiteren Trick gibt es dennoch. Zaubere aus deinem kurzen Kleid ein Langes und zwar mit einem Überrock. Dies ist nicht mit allen Kleidern möglich. Aber manchmal, kannst du nach dem Standesamt einen Tüll-,Chiffon- oder Satinrock über dein Kleid ziehen und es sieht aus, wie ein neues langes Kleid.

 

Lieber doch in Lang? 

Da es heutzutage immer mehr Paare gibt, die ausschließlich Standesamtlich heiraten hat sich hier der Trend jedoch sowieso sehr verändert. Einige Bräute möchten nicht auf ihren großen Auftritt und die Möglichkeit einmal im Leben ein tolles aufwendiges Brautkleid zu tragen verzichten und deswegen wird auch am Standesamt häufig ein Prinzesinnenkleid, Bohokleid oder eine Meerjungfrau mit Spitze angezogen.

Generell gilt: Alles kann, nichts muss. Hauptsache du fühlst dich wohl. Lasse dich nicht von Regeln und Vorstellungen anderer beeinflussen. Es ist dein Tag und du bist die Braut!

Letzten Artikel ansehen

Brautkleid kaufen

Nächsten Artikel ansehen

Brautkleider kaufen