× Über Dype Artikel entdecken Einloggen Registrieren

Meditation Anleitung

MastermindZ 96 4 min read Artikel speichern

Du möchtest meditieren lernen? Unsere Meditations Anleitung hilft dir dabei.

Meditation Anleitung

Lange Zeit haben ich jeden, der den Begriff der Meditation in den Mund nahm, sofort als verrückt abgestempelt. Für mich war die Meditation eine Praktik, die ich lediglich strenggläubigen Mönchen zuzuweisen wusste. Als ich jedoch zu lesen begann und in beinahe jedem Buch immer wieder von der unglaublichen Macht der Meditation erfuhr, wurde ich langsam etwas neugierig. Ich setzte mich tief mit der Meditation und ihrer Wirkung auseinander und las eine Meditation Anleitung nach der anderen. So begann ich das Meditieren. Etwa drei Jahre später kann ich sagen, dass ich noch früher hätte anfangen müssen. In diesem Beitrag möchte ich dich über meine persönlichen Erfahrungen in der Meditation unterrichten und dir eine Meditation Anleitung mit auf den Weg geben. 

Vorbereitung der Meditation 

Bevor du mit der Mediation startest, gilt es einige Vorbereitungen zu treffen. Die Einrichtung deines Meditationsplatzes ist die wichtigste Vorbereitung, die getroffen werden muss. 

Wann möchtest du meditieren?

Zuerst solltest du eine Tageszeit festlegen, zu der du die Meditation praktizieren möchtest. Die Regelmäßigkeit des Meditieren ist essentiell. Große merkbare Veränderungen wirst du nur spüren, wenn du regelmäßig meditierst.

Eine geeignete Zeit ist der Morgen. So kannst du in den frühen Morgenstunden noch einmal etwas Ruhe einkehren lassen, bevor der Stress des Alltags beginnt. 

Wie lange möchtest du meditieren?

Für Meditationsanfänger ist es empfehlenswert, keine zu lange Zeit für die Meditation zu veranschlagen. Ich rate dir, in der ersten Woche täglich nur 5 Minuten zu meditieren. Die eigenen Gedanken 5 Minuten lang zu kontrollieren, kann anfangs schwerer sein als gedacht. In der zweiten Woche kannst du deine tägliche Meditationszeit dann auf 7 oder 10 Minuten erhöhen. Langfristig empfehle ich dir, 15 Minuten pro Tag zu meditieren. Selbstverständlich kann es auch länger oder kürzer sein. Solange du dir täglich eine gewisse Zeit für die Meditation nimmst, wirst du nach einiger Zeit merkbare Unterschiede spüren. 

Stelle dir also einen Timer auf die gewünschte Zeit. So musst du zwischendurch nicht auf die Uhr schauen und kannst dich vollkommen in die Meditation fallen lassen. 

Wo möchtest du meditieren?

Wähle einen Platz, auf den du dich immer wieder zurückziehst, wenn du meditieren möchtest. Dein Unterbewusstsein stellt so eine Verknüpfung zwischen dem ausgewählten Platz und der Meditation her. Somit kommst du schneller in den gewünschten Zustand der tiefen Meditation. 

Achte bei der Platzwahl darauf, dass du vollkommen ungestört bist. Verwende ein Meditationskissen oder eine andere weiche Unterlage. Natürlich kannst du dich auch auf ein Sofa, Stuhl oder Sessel setzen. Am wichtigsten ist, dass die Sitzposition für dich bequem ist. Sobald du deine Sitzposition gefunden hast, können wir mit dem nächsten Schritt der Meditation Anleitung weitermachen. 

Meditation Anleitung für Anfänger 

Meine Meditation Anleitung zielt darauf ab, Anfängern den Start in die Meditation so einfach wie möglich zu gestalten. Herkömmliche Meditationspraktiken fanden im Schneidersitz auf harten Böden und mit aufrechtem Rücken statt. Sicherlich mag es den ein oder anderen Vorteil mit sich bringen, die Meditation in einer solchen Position zu vollziehen. Dennoch vergeht besonders Anfängern schnell die Lust, die ohnehin anfänglich langweilig erscheinenden Meditation in einer solch unbequemen Haltung durchzuführen. 

Kommen wir jetzt aber wirklich zu meiner Meditation Anleitung für Anfänger.

1. Nimm die Meditationshaltung deiner Wahl ein und lasse deinen Körper zur Ruhe kommen.

Mir hilft es, meine Augen für die Meditation zu schließen. 

2. Lenke deine Konzentration auf deinen Atem. Nehme bewusst wahr, wie die Luft durch deine Nase in deine Lunge und so in den Brustkorb strömt. Spüre, wie sich deine Bauchdecke anhebt und wieder absenkt. 

Atme ganz natürlich. Deine Atemzüge müssen nicht sonderlich tief sein. 

3. Konzentriere dich auf die Stelle, an der du deinen Atem am besten spürst. Schalte sämtliche Gedanken aus und konzentriere dich voll und ganz auf diese Stelle. 

4. Besonders am Anfang wirst du immer wieder abschweifen. Das ist nicht schlimm, sondern ganz normal. Ärgere dich nicht darüber, sondern nehme dein Abschweifen wahr, akzeptiere es und lenke die Konzentration zurück auf deinen Atem. 

Genau dies ist die wesentliche Übung. Lasse die Gedanken immer wieder los, sobald du ihrer Gegenwart bemerkst. 

5. Wiederhole dies so lange, bis deine selbstbestimmte Meditationszeit vorüber ist. 

6. Öffne deine Augen und werfe ein paar Blicke in den Raum. Nehme deine Umgebung bewusst wahr. 

Das war meine Meditation Anleitung für Anfänger schon. Sie ist doch wirklich einfach oder? 

Nun möchte ich dir jedoch auch noch eine Meditation Anleitung für Fortgeschrittene mit auf den Weg geben. 

Meditation Anleitung für Fortgeschrittene 

Eine Meditation Anleitung ist für Fortgeschrittene gar nicht sehr viel anders als für Anfänger. Jemand fortgeschrittenes kann jedoch den Schwierigkeitsgrad etwas erhöhen und so eine noch stärkere Selbstkontrolle erzielen. 

Mit der Zeit wird es dir in einer ungestörten Umgebung immer leichter fallen, dich auf deinen Atem zu konzentrieren und die Gedanken abzuschalten. Um deine Konzentrationsfähigkeit weiter zu stärken, kannst du nun in einer Umgebung meditieren, in der störende äußere Einflüsse auf dich einwirken. 

Wenn du es trotzdem schaffst, dich voll und ganz auf dich und deinen Atem zu konzentrieren, dann beherrscht du die Meditation bereits sehr gut. 

Außerdem macht es Sinn, die Meditationszeit mit zunehmender Übung etwas nach oben hin anzupassen. Je länger du es schaffst, deinen Geist ruhig zu halten, desto seltener lassen dich äußere Einflüsse aus der Ruhe bringen.

Je geübter du bist, desto häufiger kannst du die Achtsamkeit in deinen Alltag integrieren. 

Doch dazu erfährst du hier mehr.

0 Kommentare